Beiträge zum Stichwort ‘ Stadtbuch ’

Bürgerrolle oder Liste der stimmfähigen Bürger der Stadt Köln

Buergerrolle-Koeln

Die Bürgerrolle (auch Bürgeraufnahmebuch oder schlicht Bürgerbuch) ist ein Personenverzeichnis, in dem die Bevölkerung aufgeführt wird, denen das “Bürgerrecht” zuerkannt wurde.



Bürgerrolle der Residenzstadt Detmold Detmold

Buergerrolle-Detmold

Die Bürgerrolle (auch Bürgeraufnahmebuch oder schlicht Bürgerbuch) ist ein Personenverzeichnis, in dem die Bevölkerung aufgeführt wird, denen das “Bürgerrecht” zuerkannt wurde.



Das älteste Stralsunder Bürgerbuch aus dem Zeitraum 1319 bis 1348

Buergerbuch-Stralsund

Stralsund erhielt nach der Besiedlung im Zuge der deutschen Ostkolonisation im Jahre 1234 vom rügenschen Fürsten Wizlaw I. das Stadtrecht nach Rostocker bzw. Lübecker Vorbild. Die Gegend war zu jener Zeit überwiegend von Slawen besiedelt.Im 14. Jahrhundert galt Stralsund bereits als bedeutende Hansestadt, gleich nach Lübeck.



Das älteste Wismarsche Stadtbuch von etwa 1250 bis 1272

Stadtbuch-Wismar

Sein hohes Alter und sein Inhalt weisen ihm einen besonderen Platz unter den Deutschen Stadtbüchern an. Es führt in die frühesten Zustände einer im Mittelalter nicht ganz unbedeutenden Stadt ein und wird ergänzt durch das Werk “Die Rathslinie der Stadt Wismar“. Quelle: Techen, Friedrich: Das älteste Wismarsche Stadtbuch : von etwa 1250 bis 1272 im Auftrage der Seestadt Wismar hrsg. von Friedrich Techen als Festschr. für die Jahresversammlung d. Hans. Geschichtsvereins u. des Vereins für Niederdeutsche Sprachforschung, Pfingsten 1912 Wismar : Hinstorff, 1912 (Mit Namensverzeichnis,  [...]



Das Verfestungsbuch der Stadt Stralsund

Die Reihe der von dem Hansischen Geschichtsverein herausgegeben Geschichtsquellen eröffnet ein Stralsunder Stadtbuch, welches der Strafrechtspflege diente. Schon vor dem 14. Jahrhundert verzeichnete man in Stralsund die vom Gericht vorgenommenen Verfestigungen auf einzelne Pergamentblätter. Erst danach legte man eigene für die Aufnahme von Verfestigungen bestimmte Bücher an: so in Rostock seit 1319, in Wismar seit 1353 und in Stralsund seit 1310, während man in Greifswald dem alten System der Eintragung in das allgemeine Stadtbuch treu geblieben zu sein scheint. Veröffentlicht sind vollständige Verfestigungsbücher bisher nur  [...]