Entradas con la etiqueta ‘ Siegel ’

Exlibris: Bücher über die Exlibriskunst online und als Digitalisat

Exlibris

Wiederbelebt wurde die Exlibriskunst um 1880 usted. un. durch den Begründer der modernen Radierkunst Max Klinger. Das Exlibris erlebte um diese Zeit einen großen Aufschwung, was sich in einer enormen Themenvielfalt und in der Bildung von Sammlerkreisen zeigte. 1891 wurde der Deutsche Exlibris-Verein (heute: Deutsche Exlibris-Gesellschaft) fundado. Besonders im Jugendstil erwachte das Exlibris zu neuer Blüte.



Las crónicas y libros de género escritura superior y fundador y monasterios

Fahne-Anton

1. Documento contable de Meschede sexo. 1862 Con los sellos, Escudo de Armas de la Padberg von, de Bocholtz, desde el labio, von Westphalen, etc. 2. Documento contable de sexo o Momm Mumm. 1876 Mummsche Siegel, Los encabezados y tablas 3. Documento contable de Spede sexo o Spee. 1874 La historia de los romanos en el Rin, Lehnbuch y la gloria de Kell, la línea de Luden Horst y Kemnade, por Groenestein, Maurik, y un escudo de armas y descripción general del sello de esta banda 4. Documento contable de sexo o Momm Mumm. 1878 Geschichte des Geschlechts Momm und deren Güter  [...]



Historia de la Colonia, jülichschen Berg y de género en los árboles de la familia, ARMAS, Sellos y certificados

3112011

Aquellos: BANDERA, Anton: Historia de la Colonia, jülichschen Berg y de género en los árboles de la familia, ARMAS, Sellos y certificados, Banda 1 y la banda 2, En el 2. Cinta se trata de adiciones y mejoras a 1. Y una parte regular de la secuencia y escudos de armas Clevischen, Güeldres y Moers entre los sexos, si el vinagre asa en el ducado de Jülich Cleveland fueron de Montaña. COLONIA: Heberle, 1848-1853



Es- y la carta de la carga de Livonia: una colección de documentos para la nobleza- los bienes y la historia

Siegel-Livland-1

Carta de la carga de Estonia y Livonia : una colección de documentos y bienes a la nobleza la historia de Estonia y Livonia, en las traducciones y extractos, Hora danesa y religiosos. Bd. 1 y la densidad. 2



Göttinger Hausmarken und Familienwappen

Stadtwappen_Goettingen

Göttingen hat wahrscheinlich im Jahre 1209 durch den Pfalzgrafen Heinrich (Sohn von Heinrich dem Löwen) das Stadtrecht erhalten und aus dieser Zeit stammt auch das alte Stadtsiegel: Es zeigt einen nach der rechten Seite des Beschauers schreitenden Löwen (das Wappenbild der welfischen Herzöge) unter einem mit drei spitzbedachten viereckigen Türmen besetzten Bogen. Der mittlere Turm ist eingeschossig, breiter und Höher als die anderen und mit einem Knauf besteckt, die seitlichen sind zweigeschossig, mit je 4 Fenstern versehen und mit einem Kreuchen besteckt. Zwischen den Türmen  [...]