Beiträge zum Stichwort ‘ Österreich ’

Die Bibliotheca Windhagiana : Digitalisierte Wappenbücher aus dem 16. Jahrhundert

Windhagiana

Am 5. Januar 1651 wurde Joachim Enzmilner von Kaiser Ferdinand wegen seiner “sonderbar, berühmten, guten Qualitäten, adeligen Sitten und Tugenden, Vernunft, Geschicklichkeit und trefflichen Erfahrenheit, auch wegen der dem Kaiser durch 15 Jahre lang in der niederösterreichischen Regierung treu geleisteten Dienste” in den Freiherrnstand aufgenommen und durfte sich unter Weglassung seines Familiennamens Enzmilner nunmehr Wohlgeborner Freiherr von Windhag, Herr auf Pragtal und Saxeneck nennen.



Beiträge zur Geschichte der Familie von Loebell

von-Loebell

Nach Zedlitz ist die Familie aus dem Elsass nach Schwaben und Österreich gekommen. Georg von Loebell, Ordenshauptmann zu Wartenburg wurde im Jahre 1454 vom Herzog Rudolph von Sagan dem Deutschen Orden zu Hilfe gesandt.



Wiener Adressbücher 1859 bis 1942

Adressbuch-Wien

Die gemeindeeigene Wienbibliothek hat die Adressbücher von Wien kostenfrei online gestellt, das ist eine tolle Sache! Der größte Teil der Wiener Bevölkerung ist nun direkt auffindbar inklusive der Angaben zu Berufswechsel oder Wohnungswechsel. Genannt wird der Haushaltsvorstand, Witwen und ledige Frauen mit eigenen Wohnungen werden ebenfals genannt.



Steiermärkisches Wappenbuch 1567

Wappen

Wappenbuch, darinnen alter geistlichen Melaten, Herren und Landsleut aus dem löblichen Fürstenthum Steyer, gedruckt durch Zacharias Bartsch, Formschneider, neu aufgelegt durch das Steiermärkische Landes-Archiv im Jahre 1872 in Graz. (Die Wappenabbildungen im Digitalisat sind leider nur in schwarz-weiß)



Geschichtliche Nachrichten über die Familie von Enckevort

Wappen-Enckevort

Der erste der Familie von Enckevort, der ein Familienbuch schrieb, war der langjährige Abgeordnete und Rittergutsbesitzer Eduard von Enckevort (+12.5.1883) Besonders die Tagebücher der Vorfahren verwertete er sehr kritisch. Das kleine Werk von Eduard war nur für die Familie geschrieben und befand sich im Original im Archiv zu Vogelsang bei Ückermünde. Das Geschlecht von Enckevort tritt zuerst in der Grafschaft Brabant in den Niederlanden im 13. Jahrhundert auf. Es verbreitete sich seit dem 17. Jahrhundert in zwei Linien nach Österreich und Kurbrandenburg, während eine dritte  [...]