Beiträge zum Stichwort ‘ Livland ’

Baltische Familiengeschichtliche Mitteilungen 1931-1939

Baltische-Familiengeschichte-Mitteilungen

Aus dem Inhalt der nachfolgenden Ausgaben: Die Wappen der Familie Aderkas Die Vorfahren des Propstes Johann Ernst Glück Nachrichten über die Familie (von) Peucker mit Stammtafel Zur Geschichte der Anreps auf Soor Das Geschlecht Karell



Materialien zur Oeselschen Adelsgeschichte

Ahnentafel-Stackelberg

Materialien zur Oeselschen Adelsgeschichte 1766, mit dem Verzeichnis der Geschlechter, die in das Adelsbuch des Arensburgischen Kreises im Jahr 1786 eingetragen worden sind. Anhang: Ergänzungen zum livländischen und estländischen Adel, heraldische Nachrichten von Gouverneuren, Statthaltern und Schlossvögten. Etwas über die Standeserhöhung des livländischen Ordensmeister Wolter von Plettenberg, über die verschiedenen Stände in Russland, sowie mehrere Ahnentafeln der von Poll, von Stackelberg, von der Osten genannt Sacken. Quelle: Hupel, August Wilhelm: Materialien zu einer öselschen Adelsgeschichte, nach der im Jahr 1766 dort beliebten, alphabetischen Ordnung, Riga:  [...]



Walther von Plettenberg, Herrmeister des deutschen Ordens in Livland

Wappen-Plettenberg

Livland wurde 1158 durch Kaufleute von Bremen entdeckt, die nach Wisby auf Gotland segeln wollten, aber durch Stürme an die Ostseeküste verschlagen und an der nördlichsten Spitze von Kurland, neben der Insel Runoe vorbei, an die Mündung der Düna getrieben wurden. Das Land war damals dem zivilisierten Europa gänzlich unbekannt. Die Folgen der Entdeckung waren verhältnismäßig gleich wichtig; weil die Ausbreitung germanischen Lebens durch alle Provinzen der Ostsee, in Kurland, Semgallen, Livland, Estland und zum Teil auch in Finnland dadurch gegeben war. So begannen die  [...]



Kursell ein deutsch-baltisches Adelsgeschlecht

Die Familie Kursell lässt sich urkundlich erst im XV. Jahrhundert nachweisen. Der erste Kursell von dem wir wissen, ist Georg (Jürgen) Kursell in Kurland. 1442 wurde Georg mit fünf und einem halben Haken Landes belehnt und es blieb beinahe ein Jahrhundert im Besitz der Familie. Im Jahre 1528 gaben sie das Lehen auf. Mit Einwilligung Wolters von Plettenberg veräußerte der Sohn des ersten Lehnsträgers das väterliche Gut und ging nach Livland. Nur ein Glied der Familie scheint in Kurland geblieben zu sein, denn im Jahre  [...]



Die Hanse und der Deutsche Ritterorden in den Ostseeländern

Das Werk behandelt die äußere Geschichte der deutschen Ostseeländer von der Mitte des 13. bis zum Ende des 14. Jahrhunderts. Es sind die Zeiten, in denen der norddeutsche Städteverein entsteht und der Ritteroden zur höchsten Macht gelangt. Ausführlich wird die Periode des baltischen Ritterstaates und des Hansabundes geschildert; die kriegerische Tätigkeit des Ordens, Die Rolle von Rudolf von Habsburg im baltischen Norden, Kampf der Hansa mit Dänemark..