All posts tagged: Liesegang

Ellrich, una ciudad en el Harz y su historia

Am Südrand des Unterharzes, im Tal der Zorge, liegt reizvoll in die Landschaft eingebettet die Stadt Ellrich. Die Ansiedlung wurde im Jahre 876 erstmals alsAlaricierwähnt und zählt gegenwärtig etwa 4.000 NATURAL. Ya desde 1869 besteht eine Bahnverbindung nach Nordhausen und Northeim. Im Laufe der Jahrhunderte gehörte Ellrich zu verschiedenen Grafschaften und erhielt 1286 […]

Historia de la Iglesia y pastores en Osterode am Harz

Al 3.12.1660 verstarb Johann Liesegang, Generalsuperintendent. In Quedlinburg im Jahre 1616 NACIENTE, besuchte er die Universität Helmstedt. Dort wird er 1640 als Respondent genannt. Im Alter von 30 Jahren wurde er in Osterode Rektor an der Lateinschule und schon nach 2 Jahren wurde er Pastor an der St. Jacobi Schlosskirche. Johann Liesegang erfreute sich nach […]

Imágenes de la vida y la muerte de la Ilfelder los ciudadanos de edad

Sería interesante para los investigadores para perseguir, que tienen los funerales en la iglesia y el convento del lugar lugares Ilfelds. Spärliche Angaben hierzu gibt es im ältesten Kirchenbuch Ilfelds und so möchte ich erinnern und gleichzeitig mit kleinen Momentaufnahmen festhalten was uns mit Ilfeld für immer verbinden wirdes sind die Lieben […]

Imágenes en directo de nuestros teólogos

Die Evangelischen Geistlichen Pommerns von der Reformation bis zur Gegenwart. T. 1 Hans Moderow, 1903 – Regierungsbezirk Stettin Die Evangelischen Geistlichen Pommerns von der Reformation bis zur Gegenwart. T. 2 Ernst Müller, 1912 – Der Regierungsbezirk Köslin, die reformierten Gemeinden Pommerns Die Gelehrten Theologen Deutschlands im achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert Bd. 1: 1831: A – […]

Rüdigsdorf y Krimderode – La aparición de un sinnúmero de lugares Liesegang

Als Reichsdorf unterstand Rüdigsdorf bis 1436 nicht dem Gaugericht, sondern dem Gerichte des Heiligen Reiches Stuhl Nordhausen. Alljährlich hatte man um Pfingsten herum von jedem Pfluge eine Fuhre Steine (Zollsteine) zum Bau der Stadtmauer nach Nordhausen zu liefern.

Die Reichsdörfer brauchten an die Reichsstadt keine Zollabgaben zu entrichten. Der letzte Grenzstein zwischen Rüdigsdorf und Nordhausen hieß „der arme Sünderstein“, weil an ihm die Verbrecher zwischen Stadt und Graf ausgetauscht wurden.

Zu Krimderode ist zu berichten, Dorf und Rittergut waren altes Reichslehen. Es unterstand ebenfalls bis 1436 dem Reichsschulzen zu Nordhausen, an den es jährlich ¼ M Silbers und 4 Schock Wellholz zu liefern hatte.

1436 kaufte es der Ritter von Bula. Die Stolberger Grafen ließen sich dann mit Krimderode belehnen. Lehnsleute der Stolberger waren die „von Bendeleben, von Berlepsch und von Wurmb“. Das Gut hatte die Polizei, die bürgerliche und hochnotpeinliche Gerichtsbarkeit im Ort. 1759 geschah hier die letzte Hinrichtung. 1850 wurde die Gerichtsbarkeit des Gutes aufgehoben. 1839 wurde das Rittergut Eigentum durch Ablösung der Stolberger Lehnshoheit.

El municipio Bettlershayner y la piedra de los Molinos

Uno de nuestros antepasados (Johann Königerodt, realidad Liesegang) había pasado de Königerode después Appenode (R. Liesegang, alias Königerod) ellos los nombres. Era 1645 Aedituus (Sexton, Kirchner, Kirchvater, Ringer, Mesner) Mujer en las montañas a Nordhausen; al respecto 1657 en general Petersberge, woselbst él 1682 en una época de 73 Años murieron de la plaga. Appenrode war vor dem […]

Willi Behrens de Techentin

Mi abuelo Willi Behrens * 20.8.1905, Tengo una gran, muy fuerte y (en mi opinión) hombre increíblemente carismático recordar. Fue diligente indiscutible, LISTO, con valentía y estrictamente.

FUERA 27.12.1939 lo puso Otto Wenzel, Propietario de una empresa maderera que se especializa en la sala y en un ferrocarril que duermen como administrador de sus bienes Berkau. (La contabilidad completa de todos los recibos y cartas de este período se ha conservado)

Su esposa, Ursula, fue la madrina de la hija menor, Margarita. Otto Wenzel le envió el 20.2.1941 después de Loccum (Círculo de Nienburg) Para ejecutar una orden más grande. Se trataba de la transformación de madera de pino de la Cruz.

Eugene hotel Sauvage y Liesegang

Nacido 9. Agosto 1875 en Dusseldorf, donde sus padres tenían una fábrica de fama mundial de aparatos ópticos, El niño creció con sus hermanos y hermanas en la juventud feliz. Su bisabuelo fue Johann Christian Andreas Liesegang de Berlín, ver las cartas de artesanía. Uno de sus hermanos fue el famoso científico Rafael Liesegang. La escuela superado, salió de la casa de sus padres para la formación continua, primero en Bonn, en el medio están residiendo en Inglaterra. En 1896 El fallecido llegó a Berna, Los estudios se aplicará durante un año. Hay amistades duró toda la vida. Una señal poco común de lealtad y devoción. Senderismo por el país suizo le llevó 1897 También en el Oberhasli, La excepcionalmente bien le gustaba y entonces él vino para arriba con la decisión, para establecer su residencia permanente aquí. En el mismo año, de 22 años de edad, el joven Iniciativas, era el joven Walter Guenther del jefe de Hermanos en Grindelwald vie. 475000.- El hotel de Sauvagebesitzung comprado.

Coloide científico Rafael Liesegang

Raphael Eduard Liesegang wurde als Sohn des späteren Fabrikbesitzers Paul Eduard Liesegang (1838 – 1896) NACIENTE. Der Vater hatte in Jena Physik studiert, wobei er Ernst Abbe (1840 – 1905) kennenlernte. So kam er in den näheren Kontakt mit der Optik und mit dem Bau von Projektionsapparaten begann.

Nach dem Studium stieg er in das von seinem Vater Wilhelm Eduard Liesegang 1854 gegründete photograpische Atelier ein. Der Großvater von Raphael Liesegang vergrößerte sein Atelier und stellte außerdem Fotokameras her und lieferte dazu das selbsthergestellte Albuminpapier. Nach dem Tode des Großvaters wurde das Geschäft 1871 vergrößert und nach Düsseldorf verlegt. Somit kam Raphael mit zwei Jahren mit seinen vier Geschwistern nach Düsseldorf und wurde hier 1876 eingeschult.

Desde Netzkater de Sophienhof

Históricamente, para informar, que a partir 8.4.1945 Ilfeld y el medio ambiente se ha puesto en la preparación para la defensa.. y el teniente coronel Gran Cruz se trasladó su puesto de mando en el hotel de Netzkater. El sótano del hotel sirvió como un vestidor a partir de ahora. Propietario Walter Liesegang (10.10.1899 – 11.11.1997) und Familie wurden evakuiert und im Hufhaus untergebracht. Al 13.4.1945 setzte der Beschuss aus […]

Pastor Liesegang en Leimbach

Leimbach, ein altes Reichsdorf gehört mit zu den ältesten Ansiedlungen unserer Heimat. Bei dem zerstörten Dorfe Grumbach soll eine uralte Dingstätte gewesen sein. Als Reichsdorf hatte es an die Reichsmünze in Nordhausen jährlich 1 1/2 Schock Hafer zu liefern. 950 sollen auch in Leimbach wendische Familien angesiedelt sein. DE 1394-1700 gehörte Leimbach zum Amt Heringen […]

Hermann Liesegang de Appenrode

Meinen Urgroßvater Hermann Liesegang * 1888 en Appenrode. (en lugar de “Azul” MENCIONADO, weil sich seine Wangen bei Kälte blau färbten) puede ser con seguridad muy temperamental, de vez en cuando designar también gente muy irascible, cuando sintió que algo en contra del grano.