Beiträge zum Stichwort ‘ Liesegang ’

Johann August Ephraim Goetze, erster Diakonus an der Stiftskirche zu Quedlinburg

Der Vater war Johann Heinrich Goeze, königlich preußischer Inspektor und Oberprediger in Aschersleben – ein moralisch rechtschaffener, stiller und bei seiner Gemeinde sehr beliebter Mann. Als sein Großvater, Johann Melchior Goeze, der 1728 in Halberstadt als Doktor der Theologie, Konsistorialrat und Oberprediger an der Martini Kirche starb, sorgte dies für grosses Aufsehen. Seine Mutter, eine geborene Kirchhoff starb, als er zwei Jahre alt war. Die Stelle der Mutter vertrat nun, besonders was die physische Bildung des Knaben betraf, eine treue “Aufwärterin”, mit vielleicht zu grosser  [...]



Brandenburgisches Genealogisches Jahrbuch 2009

Neu erschienen und mit folgendem Inhalt versehen ist das oben genannte Jahrbuch sehr zu empfehlen: Brandenburgische Geschichte * Die ehemals sächsischen Gebiete Brandenburgs * Geschichten vom Goldrubin – Glasmachertradition von Kunckel bis Kralik Allgemeine Genealogie * Familienstiftungen als genealogische Quelle – am Beispiel der Koephjohannschen Stiftung in Berlin Brandenburgische Genealogie * Dr. Joachim Wilhelm Erdmann Liesegang (1791-1878), Superintendent und Oberpfarrer zu Perleberg * Der Familienname Fourestier in Berlin * Die Familie Heffter – eine traditionsreiche Bürgerfamilie aus der Mark



Das Wappen der Familie Andreas Liesegang aus Förderstedt



Erich Liesegang Direktor der Landesbibliothek Wiesbaden

Karl Richard “Erich” Liesegang erblickte am 26.5.1860 in Duisburg das Licht der Welt. Seine Eltern waren der aus Perleberg stammende Dr. phil. Geheimer Regierungsrat, Helmuth Karl Albert Liesegang (1827-1914) und seine Mutter die in Schwedt geborene Agnes Marie Sophie Ottilie Jüngel (1836-1883) Tochter des Kaufmanns  Albert Jüngel und dessen Gattin Agnes Schweiger. Erich hatte noch zehn weitere Geschwister, darunter den Landschaftsmaler Helmuth Liesegang. Sein Vater hatte in Berlin klassische Philologie und Geschichte studiert und war unter anderem an den Gymnasien Bielefeld und Duisburg tätig. Er  [...]



Georg Liesegang königlich preußischer Regierungsrat

Georg Hans Wilhelm Liesegang kam am 9.10.1855 in Potsdam als erster Sohn des königlich preuß. Obersteuerinspektors Karl Johann Friedrich Wilhelm (1819-1875) und dessen Gattin Minna Constantia Emilie Hecker (1837-1906) zur Welt. Sein Großvater war Superintendent und Oberpfarrer in Perleberg. Sein Werdegang begann mit dem Beruf eines Bauführer ab 18.11.1880. Schon am 21.2.1886 wurde Liesegang zum Regierungsbaumeister bei der Oberschlesischen Eisenbahn zu Breslau befördert und wurde am 20.3.1895 zum Eisenbahn Bauinspektor ernannt in Bromberg.