All posts tagged: Ilfeld

Wangenheim-Wappen

Genealogische en Biografische berichten op beide stammen van het geslacht Wangenheim en Winterstein

Wangenheim, zoals de naam van de plaats van seks en we voor het eerst ontmoeten in de monnik van Fulda Eberhard in het midden van 12. Eeuw stelde de lijst van goederen van de pen Fulda. Wenn die Chronisten das Wangenheimsche Geschlecht ebenso wie das Geschlecht Erffa mit den Hunnen in Verbindung bringen, oder wieder andere schreiben, dass sie von Ungarn […]

Ilfeld-um-1890

Milieu-wetenschappers William Liesegang uit Ilfeld

Geboren wurde Wilhelm Liesegang als Sohn des Hotelbesitzers Emil Liesegang (1858-1929) und dessen Gattin Charlotte Pabst aus Lipprechterode (1870-1944) Dessen Vater Wilhelm Eduard (1810-1880) Schneidermeister in Ilfeld, war der Bruder meines Ur Ur Ur Ur-Großvaters Friedrich August Liesegang, Gärtner in Ileld. Wilhelm Liesegang hatte drei weitere Geschwister, von denen Walter (1899-1997) das Hotel vom Vater […]

archiv

Thuis literatuur voor het district Nordhausen en milieu

Het district Nordhausen is de meest noordelijke wijk van Thüringen. De naburige districten zijn in het noorden en oosten van Saksen, de twee- Anhalt provincies hars en Mansfeld-Südharz, in het zuiden van Kyffhäuserkreis, het westen van de provincie Eichsfeld en noordwestelijke wijken van Neder-Saksen Osterode en Goslar. In de Middeleeuwen, de regio om de provincie Hohnstein, Nordhausen was zich van […]

Kefer Steiner worm sap geproduceerd tegen kinkhoest in Ilfeld

Tijdens mijn laatste bezoek in Ilfeld fotografeerde ik de oudere graven, waaronder de familie Keferstein. Als zodanig dan zo zaten bij elkaar, Ik vertelde mijn tante Edith, een beetje uit de geschiedenis achter deze familie. (Zonder in detail te treden nu op de genealogische, die kan worden gevonden in associatie met Wapenschild van de Familie, Afbeeldingen en een grote stamboom)Vind […]

Pastor Johann Valentin Liesegang in Ilfeld

Valentin war 1612 vermutlich als Sohn des Hayner Schulzen Liesegang geboren worden. (In einem Rechtsstreit nach seinem Tod geht es um einen Anspruch aus dortigem Erbe. Am 25.7.1643 wurde Valentin in Ilfeld als Pastor eingeführt. Er gilt als der älteste Kirchenbuchführer des Ortes. Zuvor war er acht Jahre als Lehrer tätig. Eine gußeiserne Grabplatte, die […]

Wiegersdorf im Harz liegt malerisch in reizvoller Landschaft

Vermutlich hat Wiegersdorf schon vor 1240 bestanden, mit einem oder mehreren Gütern. Um 1240 verkaufte der Honsteiner Graf an seine Schwester Bertrada verschiedene Güter auf deren Lebenszeit, in den Urkunden ist auch Wiegersdorf genannt. Im Jahre 1322 verkauften die Grafenbrüder von Honstein ihr Dorf “Wigersdorff” für eine vollbezahlte Geldsumme dem Kloster Ilfeld. Damit wurde Wiedersdorf ein […]

Ilfeld im Südharz – vom Klosterdorf zum Luftkurort

Am 17.9.1385 wurde Ilfeld als “Flecken Ilfeld” gegründet. 1417 erwarb Graf Bodo von Stolberg die Grafschaft Hohenstein samt Burg und Amt Hohnstein. Im Jahre 1524 wurde die Burg Ilfeld zerstört und das Kloster Ilfeld durch die Bauern aus Niedersachswerfen, Ilfeld und Appenrode besetzt.

Bilder vom Leben und Sterben der alten Ilfelder Bürger

Interessant dürfte es für den Forscher sein zu verfolgen, welche Begräbnisse in den Kirchen des Flecken Ilfelds und des Klosters stattgefunden haben. Spärliche Angaben hierzu gibt es im ältesten Kirchenbuch Ilfelds und so möchte ich erinnern und gleichzeitig mit kleinen Momentaufnahmen festhalten was uns mit Ilfeld für immer verbinden wird – es sind die Lieben […]

Die Bettlershayner Kommune und das Steinmühlental

Einer unserer Vorfahren (Johann Königerodt, eigentlich Liesegang) hatte sich von Königerode nach Appenode begeben (R. Liesegang, alias Königerod) davon jene Namen. Er wurde 1645 Aedituus (Küster, Kirchner, Kirchvater, Glöckner, Mesner) am Frauenberge zu Nordhausen; darauf 1657 am Petersberge, woselbst er 1682 in einem Alter von 73 Jahren an der Pest starb. Appenrode war vor dem […]

Willi Behrens aus Techentin

Meinen Großvater Willi Behrens * 20.8.1905, habe ich als großen, sehr starken und (für meine Begriffe) unglaublich charismatischen Mann in Erinnerung. Er war fleißig unbestritten, klug, mutig und streng.

Ab 27.12.1939 setzte ihn Otto Wenzel, Inhaber einer Holzhandlung in Halle und spezialisiert auf Reichsbahn-Schwellen als Verwalter auf seinen Besitz Berkau ein. (Die komplette Buchhaltung mit allen Quittungen und Briefen aus dieser Zeit ist erhalten geblieben)

Dessen Gemahlin Ursula, wurde die Patin der jüngsten Tochter Gerda. Otto Wenzel schickte ihn am 20.2.1941 nach Loccum (Kreis Nienburg) um dort einen größeren Auftrag auszuführen. Dabei ging es um die Aufarbeitung von Kiefern Langholz.

Vom Netzkater zum Sophienhof

Geschichtlich ist zu berichten, dass ab dem 8.4.1945 Ilfeld und Umgebung in Verteidigungsbereitschaft versetzt wurde.. und Oberstleutnant Großkreuz verlegte seinen Gefechtsstand in das Hotel Netzkater. Der Keller des Hotels diente von nun an als Verbandsplatz. Hotelbesitzer Walter Liesegang (10.10.1899 – 11.11.1997) und Familie wurden evakuiert und im Hufhaus untergebracht. Am 13.4.1945 setzte der Beschuss aus […]

Hermann Liesegang aus Appenrode

Meinen Urgroßvater Hermann Liesegang * 1888 in Appenrode. (im Ort der “Blaue” genannt, weil sich seine Wangen bei Kälte blau färbten) kann man getrost als sehr temperamentvollen, zeitweise auch sehr jähzornigen Menschen bezeichnen, wenn ihm etwas gegen den Strich ging.