Posts Tagged ‘ Historie ’

Monumenta Livoniae antiquae

Livoniae

Monumenta Livoniae antiquae : Innsamling av Chronicles, Rapporter, Dokumenter og andre skriftlige minnesmerker og essays, for å forklare historien til Liv-, Ehst- tjene og Kurland er.



Nürnberg armorial: Samling av våpenskjold av sivile boder fra Nürnberg og andre steder

Wappen-Buergerliche

I tillegg til adelen utviklet i 18. Century borgerskapet, at hans posisjon utelukkende til sine egne prestasjoner innen selskapet stiftet. Denne nye lag av samfunnet, økonomi, Kunst eller vitenskap klasse forskjeller ved å prøve å kjøre et våpenskjold uskarphet. Selvfølgelig var det også for de skjulte motivene til en senere Nobilierung. Tyroff for anledningen var nok, 1783 dette arbeidet med Civic riksvåpenet (Sivil-står) utstedelse. De: Tyroff, Martin: Samling av våpenskjold sivile boder fra Nürnberg og andre steder, Nürnberg Anno 1783



Stammbaum der Napoleonischen Familie mit historischen Notizen

Bonaparte

Napoleon geboren 1769 und getauft nach korsischer Sitte 1771 stammte aus der Patrizierfamilie Buonaparte in Sarzana, die dort seit 1529 nachweisbar ist. Er war der zweite Sohn von Carlo Buonaparte und Letizia Ramolino, aus dieser Ehe stammten 13 gemeinsame Kinder, hvorav 5 Kinder in früher Kindheit verstarben. Die Familie gehörte dem korsischen Kleinadel an und war seit dem frühen 16. Jahrhundert auf der Insel präsent. Bonaparte wurde 1804 zum Kaiser gekrönt.



Heimatbuch des Kreises Ueckermünde

Garde

Die Stadt Ueckermünde wird zuerst in einer Urkunde von 1223 nevnt. Der deutsche Name beweist, dass schon damals die Deutschen hier die Herren waren. Die Gründung des Ortes reicht allerdings in die wendische Zeit zurück. Schon im Jahre 1178 wurde ein Landtag gehalten. Es befand sich hier nämlich die Vorburg des Bezirks Rochow, in deren Schutz sich Wenden ansiedelten. Als dann in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts die pommerschen Herzöge Deutsche ins Land riefen, wählten diese auch hier ihren Wohnsitz und es wurde aus  [...]



Kurfürstenbund und Königtum in der Zeit der Hussitenkriege

Die Goldene Bulle Karls IV. av 1356 bestätigte den sieben Kurfürsten das alleinige Recht zur Wahl des römischen Königs. Eine eindeutige Wahlentscheidung sollte für die Zukunft sichergestellt sein; deshalb legte das Reichsgesetz bei den weltlichen Kurfürsten die Wahllegitimation von Hauslinien und die Unteilbarkeit der Kurlande fest, regelte die Nachfolgefragen und übernahm die Rhenser Feststellung des Majoritätsprinzips. Die hervorragende reichsfürstliche Position der sieben Königswähler, die sich als Säulen und nächste Glieder des Reiches apostrophiert fanden, wurde hinsichtlich ihrer Territorialherrschaft in den Kurlanden untermauert, indem Karl IV.  [...]