Beiträge zum Stichwort ‘ Genealogien ’

Bilder aus der Vergangenheit des Dynastengeschlechtes Castell

AdelsgeschlechtCastell

Die Urahnen des Geschlechts: Friderich de Castel wohnte im Jahre 1058 bei Bamberg. Rupreth de Castello bezeugte am 10. August 1091 einen Gütertausch zwischen dem Bischof zu Würzburg und zwei Brüdern Richizo und Winither.



Aufzeichnungen über die Familie von Diezelsky

Diezelsky

Der ursprüngliche Name war Dziecielski (abgeleitet von Specht) Das Geschlecht jetzt Diezelsky genannt, soll von einer vom Vater auf den Sohn mündlich übertragenen Erzählung, von einem Perser (Persa) abstammen, der sich zur Zeit der Bekehrung der Heiden in der Herrschaft Lauenburg niedergelassen und angebaut hatte. Sein Name soll Dargooder (polnisch Dargolewo) genannt worden sein. Dieser Dargo ernährte sich von Viehzucht und der Jagd.



Beantwortung Genealogischer Fragen bis zum Jahr 1707

Genealogische-Fragen

Inhalt: Die christlichen Kaiser und Könige Die Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches Die Bischöfe, Äbte und Äbtissinnen Die weltlichen Fürsten, Pfalzgrafen, Herzoge und Grafen Quelle: Genealogische Fragen : Der studierenden Jugend zur Erleichterung, ins Kurtze zusammen getragen, und bis auf das Jahr 1707 ausgeführet, Berlin und Zerbst: 1707



Die Stammregister der bürgerlichen Geschlechter der Stadt Zofingen

Zofingen-blason

Von den alten Türmen der Stadt standen oder stehen noch der Münzturm, der Pulverturm und der Folterturm, der ausgebaut und mit ordentlichen Fenstern versehen, nun wohnlich und freundlich den Bewohnern einen Blick über das Wiggertal, Jura und Alpen gewährt. Seit den 40er Jahren ist in Zofingen gewaltig aufgeräumt worden, alles Beengende (Tore und Ringmauern) sind gefallen.



Bassermannsche Familien-Nachrichten

Bassermann

Der Stammvater Dietrich Bassermann ist um 1644 nach Windecken im Kreis Hanau gezogen. Hier wurden ihm und seiner Gattin Christine zwei Kinder geboren: am 8. Juni 1645 der Sohn Wilhelm, der in der Hospitalkirche zu Hanau getauft wurde und 1648 Söhnlein Johann Dietrich. Dietrich Bassermann besaß ungefähr sechs Jahre die Hochmühle in Windecken, ehe er nach Ostheim zog. Es ist urkundlich belegt, dass er 30 Jahre alt war anno 1645 – er starb 67-jährig 1682. Von Johann Dietrich wird berichtet, dass er am 1. Februar  [...]