Posts Tagged ‘ Slektsforskning ’

Genealogische Zufallsfunde aus der National Parliamentary Library of Georgia

Am Ende des 19. Jahrhunderts gab es über 300 georgische Adelsfamilien. Nach der Abschaffung des georgischen Königreichs 1801 wurden die Adelsfamilien in das russische Gouvernance-System integriert.



Genealogische und Geschichtliche Digitalisate des Nationalarchivs Norwegen

Ich bitte gleich vorweg um Nachsicht, wenn die eine oder andere Übersetzung aus dem Norwegischen etwas daneben gegangen ist. Das National Archiv bietet neben nachstehenden Digitalisaten (Webboks) eine Datenbank mit digitalisierten Kirchenbüchern (auch in englisch verfügbar) mit der Möglichkeit der Suche nach Namen, Zeitraum, nach Gemeinde und Landkreis.



GeoGreifGeographische Sammlungen

GeoGREIF enthält Karten und Kartenwerke, die am Institut für Geographie und Geologie der Universität Greifswald bzw. im Landesarchiv Greifswald im Original verfügbar sind. GeoGREIF weist zu jeder erfassten Karte die wichtigsten Metadaten im DublinCore-Format nach, die ein leichtes Auffinden ermöglichen. Die Karten sind thematisch geordnet in verschiedenen Sammelgebieten abgelegt. Die Sammlungen werden kontinuierlich erweitert durch die Mitarbeiter/Innen des Instituts für Geographie und Geologie der Universität Greifswald.



Rostock lærde av de siste tre århundrer

Das mehrbändige Werk umfasst biografische Darstellungen der Gelehrten die in Rostock gelebt und gewirkt haben. Diese aufwendige Arbeit wurde verfasst von dem protestantischen Theologen und Historiker Johann Bernhard Krey (*Desember 1771 + 6. Oktober 1826) Mit dieser Gelehrtengeschichte (die als Digitale Edition von der Universitätsbibliothek Rostock bereitgestellt wurde) erwarb er sich große Verdienste im Mecklenburgischen. Krey hatte an der Universität Rostock und in Jena Theologie studiert. I 1807 bestellte man ihn zum Diakonus und 1814 zum Pastor an St. Petri in Rostock. 1816 wurde  [...]



Freiburger Dokumentenserver (FreiDok)

Der Freiburger Dokumentenserver ist ein kleiner Geheimtip, den ich heute etwas näher vorstellen möchte. Det “Freiburger Dokumentenserverbildet zusammen mit weiteren Volltextservern anderer Hochschulen eineVirtuelle ForschungsbibliothekEr wurde im Rahmen derZukunftsoffensive Junge Generationdes Landes Baden-Württembergs eingerichtet und wird von der Universitätsbibliothek Freiburg betreut. Die elektronischen Dokumente werden wie konventionelle Literatur erschlossen und im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB) sowie im Freiburger Online-Katalog nachgewiesen. Dadurch wird gewährleistet, dass sowohl konventionelle als auch elektronische Veröffentlichungen in einem einheitlichen Katalog verzeichnet sind. Neben der Erschließung in  [...]