Beiträge zum Stichwort ‘ Genealogie ’

Jahrbuch der Heraldischen Gesellschaft “Adler”

Jahrbuch-Adler

„Adler“ ist der Kurzname der Heraldisch-Genealogischen Gesellschaft „Adler“ in Wien, die Gesellschaft wurde am 10. Mai 1870 als Gesellschaft in Wien gegründet und ist nach dem Herold in Berlin die zweitälteste in Europa. Die Initiatoren waren hauptsächlich Adelige und Mitglieder des aufstrebenden Bürgertums in Österreich und Ungarn. Genealogie, Heraldik und Sphragistik des österreichischen Adels standen im Mittelpunkt der Tätigkeit des „Adler“, der sehr bald zu den angesehensten Gesellschaften zählte, die sich mit historischen Hilfswissenschaften befassen.



Geschlossene Heiratskreise sozialer Inzucht

Stammtafel-Burchard-Schachtrupp

Die vorliegende Untersuchung ist eine Zusammenfassung der Ergebnisse einer Staatsexamenarbeit (1959) am Mittelschullehrer-Institut Göttingen. Sie gehört in eine Forschungsreihe zum Thema: “Die gesellschaftsgeschichtliche Bedeutung geschlossener Heiratskreise sozialer Inzucht” im norddeutschen Raum.



Genealogisches Reichs- und Staatshandbuch

0016

Von den in selbstständigen Staaten erblich und souverän (monarchisch) regierenden Häusern und von den in den einzelnen Territorien des Deutschen Reiches regierenden Kurfürsten, Fürsten und Grafen. Von den geistlichen Kurfürsten und Fürsten, die Sitz und Stimme auf dem Reichstage hatten. Von den Grafen, die an der Reichsstandschaft Anteil hatten und Grafen ohne Anteil dessen…. Neues genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch, Jahrgang 1766 Neues genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch, Jahrgang 1767 Neues genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch, Jahrgang 1768 Neues genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch, Jahrgang 1769 Neues genealogisches Reichs-  [...]



Die Siegel des Adels der Wettiner Lande bis zum Jahre 1500

Siegel-Wettiner

Otto Posse geboren am 29. Juli 1847 in Weißensee; † 13. November 1921 in Dresden, gehört zu den namhaftesten Vertretern der Historischen Hilfswissenschaften. Otto Posse stammte aus einer thüringischen Bauern- und Handwerksfamilie. Sein Vater war der Rotgerbermeister in Weißensee und nahm dort später eine Kanzlistenstelle an. Von 1861 bis 1867 erhielt Posse seine Schulausbildung an der Landschule Pforta. Posse hatte Geschichte in Berlin und später Göttingen studiert und mit einer Studie über die „Reinhardtsbrunner Geschichtsbücher“ promoviert. Nach Anstellungen an den Staatsarchiven Marburg und Weimar (1872/73)  [...]



Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen

0019

Inhalt: Konsistorialbezirk Magdeburg mit dem Regierungsbezirk Magdeburg, Merseburg und Erfurt, Konsistorialbezirk Wernigerode, Stolberg, Roßla. Ortsnamen-Register und Nachweis der Militärkirchenbücher Quelle: Machholz, Ernst: Mitteilungen der Zentralstelle für Deutsche Personen- und Familiengeschichte, Quellen und Darstellungen aus dem Gebiete der Genealogie und verwandter Wissenschaften Die Kirchenbücher der evangelischen Kirchen in der Provinz Sachsen, 30. Heft, Leipzig 1925 (Download) Liste der verfilmten Kirchenbücher von A-Z als pdf-Dokument  Liste verfilmter Orte 19-02-2007.pdf