Beiträge zum Stichwort ‘ Genealogie ’

Die Geschichte des Geschlechts von Maltzan und von Maltzahn ab dem Mittelalter

Maltzahn-Wappen

Aus dem Inhalt: Die Linie Osten-Kummerow bis zu ihrem Aussterben im 17. Jahrhundert Nebenbetrachtungen zur Gütergeschichte



Geschlechtstafel der Regenten aus dem Hause Kevernburg (Käfernburg)

Geschlechtstafel-Kevernburg

Zweifellos gehörten die Grafen von Kevernburg, bereits im frühen Mittelalter zum Thüringer Adel. Leider starb das Geschlecht bereits 1385 aus. Über die weitläufigen Verbindungen dieses Geschlechts, ausgehend von Gundar I. als Stammvater zeugen die vorgestellten Stammtafeln:



Genealogien: Geschlechtsregister der vornehmsten adeligen Lüneburger Patriziergeschlechter

Genealogien-Luebenurg-Patrizier

In den deutschen Reichsstädten des Mittelalters bildete sich ab dem 11. Jahrhundert ein Patriziat aus dem ehemaligen Ortsadel oder der örtlichen Ministerialität heraus. Sie nannten sich selbst „Geschlechter“.



Genealogisches Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels

Bayrischer-Adel

Im Genealogischen Handbuch des in Bayern immatrikulierten Adels werden die nach 1808 im Königreich Bayern in einer eigenen Adelsmatrikel erfassten Familien dargestellt. Das Handbuch erscheint im Zwei-Jahres-Rhythmus.



Der ritterbürtige landständische Adel des Großherzogthums Niederrhein

Metternich-Wappen

Verzeichnis der enthaltenen Familien: von Hompesch, von Merode, von Nesselrode, von Boulich, von Beveren, von Holtrop, von Nagel, von Bongart, von der Vorst zu Lombeck, von Mirbach, Beissel von Gymnich-Schmidtheim, von Hocherbach, von Randerath, von Hall, von Blanckart, Vittinghoff, von Hundt, Wolff, von Metternich,