Beiträge zum Stichwort ‘ französisch-reformiert ’

Sammlung: Geschichtsblätter des deutschen Hugenotten-Vereins

Olbreuze

Das Wort Hugenotte ist ein Ausdruck von umstrittener sprachlicher Herkunft. In Frankreich ist er erstmals für 1551 nachweisbar, er galt als Schimpfwort, bevor die Protestanten selbst sich so nannten. In Preußen wurde das Wort zunächst nicht verwendet, hier bezeichnete man die Flüchtlinge als Réfugiés, ihr Siedlungsgebiet als Französische Kolonie. Erst um 1900 setzte sich auch in den deutschen Ländern der Gebrauch des Ausdrucks Hugenotte durch.



Stammregister und Geschichte der Familie Bonte mit ihren Verzweigungen seit 1620

Für die Familiengeschichte sowie den Bonte´schen Stammbaum wurden unter anderem die Kirchenbücher der deutsch und französisch-reformierten Kirchen zu Magdeburg und Berlin durchgegangen.  Der Grundstamm Jean Bonte des Ersten, teilt sich in die beiden Hauptstämme von Jean Bonte le jeune und Jean Bonte dem Zweiten. Jean Bonte der I. wurde um das Jahr 1620 geboren. Er wurde Zimmermann und verheiratete sich mit Marguerite de la Croix. Sie gebar ihm zwei Söhne. Nach dem westfälischen Frieden verließ er getrieben vom Einfluss der Kirchenreformation seinen Geburtsort und begab  [...]