Inlägg taggade ‘ Ellrich ’

Heimatliteratur für den Landkreis Nordhausen und Umgebung

archiv

Der Landkreis Nordhausen ist der nördlichste Landkreis von Thüringen. Nachbarkreise sind im Norden und Osten die beiden sachsen- anhaltischen Landkreise Harz und Mansfeld-Südharz, im Süden der Kyffhäuserkreis, im Westen der Landkreis Eichsfeld und im Nordwesten die niedersächsischen Landkreise Osterode am Harz und Goslar. Im Mittelalter gehörte die Region zur Grafschaft Hohnstein, Nordhausen selbst war ab 1220 Freie Reichsstadt. Durch den Westfälischen Frieden fiel das Kreisgebiet zum Großteil an Preußen. I 1802 verlor Nordhausen seinen Reichsstadtstatus. 1816 entstand ein Kreis Nordhausen innerhalb der neugebildeten preußischen  [...]



Pastor Johann Valentin Liesegang in Ilfeld

Valentin war 1612 vermutlich als Sohn des Bürgermeisters von Ellrich, Burchard Liesegang geboren worden. Sein Vater war zuerst Kämmerer in Ellrich und 1618, 1621 och 1624 hiesiger Bürgermeister wie dasRote Buch des Magistratsverrät. Bruder Hans ist dort ab 1627 als Ratsmitglied und ab 1649 als Bürgermeister genannt. Vid 25.7.1643 wurde Valentin in Ilfeld als Pastor eingeführt. Er gilt als der älteste Kirchenbuchführer des Ortes. Zuvor war er acht Jahre als Lehrer tätig. Eine gußeiserne Grabplatte, die in die Wand eines zur Krypta führenden  [...]



Historien av de tidigare hyresvärdar i Woffleben

Woffleben bor nu i ungefär 511 Befolkning. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 927. In dieser Urkunde heißt es, dass König Heinrich I. seiner Frau Mathilde den Zehnten von Wafilieba im Zorgegau schenkte. Funde aus der vorrömischen Eisenzeit in der Nähe des Bahnhofs belegen, dass das Gebiet schon in urgeschichtlicher Zeit besiedelt war. I 1103 wurde im Ort eine Kirche gebaut, den 1751 als baufälliges Gotteshaus bezeichnet wurde. Ein Jahr später musste die Kirche abgerissen werden, aber schon 1755 konnte  [...]



Ellrich en stad i Harz och dess historia

På den södra kanten av Nedre Harz, im Tal der Zorge, liegt reizvoll in die Landschaft eingebettet die Stadt Ellrich. Die Ansiedlung wurde im Jahre 876 erstmals alsAlaricierwähnt und zählt gegenwärtig etwa 4.000 Befolkning. Bereits seit 1869 besteht eine Bahnverbindung nach Nordhausen und Northeim. Im Laufe der Jahrhunderte gehörte Ellrich zu verschiedenen Grafschaften und erhielt 1286 Stadtrecht. I 14. och 16. Jahrhundert war der Ort ein Schnittpunkt für den Handel über den Harz. Unter der Herrschaft der Hohnsteiner Grafen erhielt die Stadt 1332 das Münzrecht. Bis  [...]



Julius hydda händelserik öde en förtryckande plats i södra Harz

Få platser i södra Harz drabbades av turbulensen som Julius hut mellan 1944 och 1964. Av dem som har makten, var denna stad missbrukas, blåslagen och utplånade. Var på olika ställen i Südharzer Karst landskapet under de senaste krigsåren underjordiska verkstäder för flygplansdelar och byggde V-vapen, så i halsen hemma Uftrungen, vid Stempeda, Niedersachswerfen, Woffleben och Ellrich. Den största anläggningen av sitt slag som var ungefär 40 km lång tunnel system på Kohnstein Niedersachswerfen, där omkring 35 000 Häftlinge die V 1 und V 2  [...]