Beiträge zum Stichwort ‘ Danzig ’

Sammlung: Zeitschrift des Westpreußischen Geschichtsvereins von 1880 bis 1941

Zeitschrift-Westpreussen

Chroniken, Abhandlungen und Darstellungen aus der Landes- und Kulturgeschichte Westpreußens



Die Familie Wessel: Geschichte einer Grundbesitzerfamilie seit dem XVI. bis zum XX. Jahrhundert

Leonhard-von-Rambau

Der erste Mitglied dieser Sippe, der urkundlich erwähnt ist, war der Elbinger Ratsherr Heinrich Wessel (die erste Erwähnung datiert aus dem Jahre 1363).



Die Geschichte des Ritterguts Leesen (Leźno) bei Danzig

Schloss-Leesen

 Aus der altpommerschen Zeit, die unter den pommerellischen Herzögen bis 1308 dauerte, ist von den Rittergütern Groß-Leesen und Klein-Leesen nichts überliefert. Zum ersten Mal werden die Güter im Danziger Bereich im 14. Jahrhundert als polnische Lehns- und Rittergüter unter dem Namen Groß-Lezin, Klein-Lezin und Strellin erwähnt.



Die Geschichte des Rittergutes Herrengrebin

Herrengrebin

Herrengrebin ist das einzige Rittergut des Kreises Danziger Niederung im Gebiet der freien Stadt. In der am 31.12.1834 vollzogenen Matrikel der zum Erscheinen im Stande der Ritterschaft befähigenden Güter wurde auch Herrengrebin aufgeführt. Das Gut (früher stets Grebin) wurde zuerst 1273 als “Grabino” erwähnt, als Herzog Mestwin von Pommern das Dorf an Christian, den Schwiegervater des Schulzen Johann von Dirschau vergibt. Weiter ist aus pommerellischer Zeit über Grebin nichts weiter bekannt geworden. Der Danziger Chronist Georg Tiedemann schreibt 1586 in seiner Beschreibung der Lande, dass  [...]



Die Familie Kawerau über 333 Jahre hinweg

Familie-Kawerau

Die 1. Generation beginnt mit Lorenz Kawerau der am 23.5.1623 starb. Er kam 1583 aus Skandinavien zuerst nach Danzig und dann nach Elbing. Der Name Kawerau bedeutet vielleicht “Makler”.