Posts TaggedBuchdruckerkunst

Georg Rhete en av de første skrivere 16. Århundre i Szczecin

Urkundliche-Beilagen

Schon wenige Jahre nach der Erfindung der Buchdruckerkunst hatte bereits die Wissenschaft eine heimatliche Stätte gefunden, als am 17. Oktober 1456 die Universität Greifswald gegründet wurde.



Die deutschen Drucker des fünfzehnten Jahrhundert

Einer der in diesem Buch beschriebenen Drucker ist Moritz Brandis. Sein erster volldatierter DruckBreviarium Brandenburgenseerschien am 15. Novewmber des Jahres 1488. Sein letzter Leipziger Druck war der Sachsenspiegel, den er am 10. Juli 1490 auf Kosten des Magdeburger Buchhändlers Hans Loer und des Professors Christoph Küppner vollendete. Von diesen und anderen Gläubigern bedrängt, flüchtete Moritz Brandis nach Magdeburg, wo er von 1491-1504 recht erfolgreich tätig war. Bei der gerichtlichen Verteilung des beschlagnahmten Sachsenspiegels erhielt ein Bruder des Schuldners 30 Exemplare, Loer und Küppner  [...]



Dynastie der Buchdruckerkunst in Leipzig und Görlitz

Geistliche waren schon in der ältesten Zeit Inhaber der Schreibekunst. Erst mit der Erfindung des Lumpenpapiers um 1300 wurde auch die Schreibkunst allgemeiner, so dass nun auch Bürger und andere Weltliche die Schreibkunst in den Schulen gelehrt bekamen. Diese Buchschreiber behielten sowohl den alten Stoff, das Pergament als auch die alte Schrift (als Mönchsschrift bekannt) noch lange bei, während bei Korrespondenzen und in Verwaltungen seit Mitte des 14. Jahrhunderts größtenteils auf Papier geschrieben wurde. Nur was ewig halten sollte (Dokumenter, Testamentsbücher, Statuten) wurde noch auf  [...]