Posts Tagged ‘ Biografie ’

Hotel Sauvage und Eugen Liesegang

Geboren 9. Augustus 1875 in Düsseldorf, wo seine Eltern eine weltbekannte Fabrik für optische Apparate besaßen, wuchs der Knabe mit seinen Geschwister in froher Jugend auf. Sein Urgroßvater war Johann Christian Andreas Liesegang aus Berlin, siehe dessen Handwerksbrief. Einer seiner Brüder war der berühmte Wissenschaftler Raphael Liesegang. Der Schule entwachsen, verließ er zur weiteren Ausbildung das Elternhaus, vorerst in Bonn, dazwischen sich in England aufhaltend. In 1896 kam der Verstorbene nach Bern, während eines Jahres Studien obzuliegen. Die dort geschlossenen Freundschaften dauerten lebenslang. Ein Zeichen von seltener Treue und Anhänglichkeit. Wanderungen durch das Schweizerland führten ihn 1897 auch in das Oberhasli, das ihm ausnehmend gut gefiel und daraufhin der Entschluss reifte, hier dauernden Aufenthalt zu nehmen. Im gleichen Jahr, als 22-jährigen initiativen jungen Mann, wurde mit dem jungen Walter Günther von den Gebrüdern Boss in Grindelwald um Fr. 475000.- das Hotel Sauvagebesitzung angekauft.



Pastor Liesegang in Leimbach

Leimbach, een oud koninkrijk dorp is een van de oudste nederzettingen van ons land. Het dorp werd vernietigd Grumbach is een heel oud ding op zijn plaats. Als een keizerlijke dorp had een jaar om de keizerlijke munt in Nordhausen 1 1/2 Om schokken haver te leveren. 950 moet ook worden gevestigd Leimbach Wendische gezinnen. Van 1394-1700 Leimbach behoorde tot het kantoor en haring kwam door grenscorrecties in Hannover (Stolberg) 1758 had plaats de Franse 1111 Dollars te betalen. Leimbach had interesse in de winden van houten huizen. Die: Heimatbüchlein der Grafschaft Hohnstein  [...]



Filosoof Hans Leisegang en zijn familie

Leisegang-Hans

Hans Leisegang, 1890 in Blankenburg geboren, war Schüler von Dilthey und Husserl. Zunächst mit religionsphilosophischen Arbeiten und Studien zum hellenistischen Denken hervorgetretensein Buch über die Gnosis gilt noch heute als ein Standardwerk, wandte er sich in den 20er Jahren der Analyse von Denkformen zu, auf deren Grundlage er Bücher über Luther, Goethe, Lessing, Dante u. een. vorlegte. 1930 wurde er Nachfolger von Max Wundt in Jena. Eine abfällige Bemerkung über Hitler bei der Übertragung der Trauerfeierlichkeiten für Hindenburg auf dem Jenaer Marktplatz führte 1934 zu einer Verurteilung zu sechs Monaten Gefängnis. Seines Amtes enthoben, studierte er Physik und war anschließend in der Industrie tätig. Erst am 1.12.1945 wurde er wieder in sein Professorensamt eingesetzt.



Filosoof Dieter Leisegang

In de vroege ochtend uren van 21.3.1973 schoot zichzelf in Offenbach, de filosoof Dieter Leisegang. In den Stunden zuvor hatte er Briefe geschrieben. Een was gericht aan de Criminal, waarin hij zijn vrije beslissing om zelfmoord te plegen en dat hij vertelde het wapen, had geen kennis van hun bestaan ​​hebben, had tijdens zijn verblijf in Zuid-Afrika speciaal aangeschaft voor dit doel.



Genealogie van de familie Osiander

De wens van de laatste regel was absoluut waar, maar de familie kreeg de grootste protestantse theoloog Osiander seks in de geschiedenis van Duitsland. Basis hiervoor was de geschriften van Königsberg professor theol. en hervormer Andreas Osiander, dus in een aantal jaren van werk was deze presentatie over de ontwikkeling en uitbreiding van de familie Osiander.