Beiträge zum Stichwort ‘ Bayern ’

Geschichtliche Beiträge zu Geschlechtern aus Nördlingen (Schwaben)

Noerdlingen

Nördlingen ist eine Große Kreisstadt im schwäbischen Landkreis Donau-Ries in Bayern. Die ehemalige Freie Reichsstadt ist die größte Stadt des Landkreises. Historisch gut dokumentiert ist die Geschichte der Hexenverfolgung in diesem Ort, verbunden mit dem Namen Wilhelm Friedrich Lutz (1551-1597) als Kritiker der Hexenprozesse, sowie Sebastian Röttinger (1537-1608) als Bürgermeister und Hexenjäger.



Lebensbilder aus dem alten Bayerischen Schwaben, Band 1-12

0012

Band 1 (von Götz Freiherr von Pölnitz) Die heilige Afra (3. Jh.) Udalrich, Bischof von Augsburg (890-973) Volkmar der Weise von Kemnat (um 1205-1283)



Urkundenbuch zur Geschichte der Stadt Neustadt an der Donau

Die zwei Zinnentürme symbolisieren die Wehrhaftigkeit und den Stadtstatus des Gemeinwesens. Das Rautenschildchen verweist auf den Stadtgründer Herzog Ludwig II. (Stadtrechtsverleihung 1273) und die wittelsbachische Stadtherrschaft. Ein Neustädter Stadtsiegel wird erstmals 1309 erwähnt. Bildlich überliefert ist es in Abdrucken seit 1334 mit zwei viereckigen, unten mit einer Leiste verbundenen Zinnentürmen, zwischen denen der Schild der Wittelsbacher schwebt. Dass die ältesten Siegel noch den Namen “Saeligenstadt” tragen, lässt auf ihre Entstehung im ausgehenden 13. Jahrhundert schließen, denn später war schon der Name Neustadt gebräuchlicher.



Chronik der Stadt Ellingen

Ellingen eine Stadt in Mittelfranken, war ehemals der Sitz der weithin bekannten “Deutsch-Ordens-Kommende” und bekannt durch die fürstlich von Wrede´sch Residenz. Der Orden errichtete hier eine Kommende, die 1269 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Im Laufe des Mittelalters wird Ellingen zum Sitz der Landkomturei der Ballei Franken. 1377-1378 erteilte Karl IV. das Recht der Befestigung, das er aber auf den Einspruch von Weißenburg wieder zurückzog.



Wiguleus Hunds Bayerisches Stammenbuch

Zweibändiges Werk von Wiguleus Hund zu Sultzenmos mit dem Titel Bayrisch Stammen-Buch, erschienen im Jahre 1598 mit dem Verzeichnis der Bayrischen Turnierer und Adelsgeschlechter. Für die Liebhaber des Adels und der alten Geschlechter sowie bayrischer Historien. Download: Band 1, Band 2 Zur Verfügung gestellt durch die ULB Düsseldorf. Bayrisch Stammen-Buch: 2. Von Den Fürsten, Grauen, Herren …, so die Thurnier besuchet . / Durch … Wiguleus Hund zu Sultzenmos Ingolstadt : Sartorius 1598 Wiguleus Hundt’s bayrischen Stammenbuchs Dritter Theil. Mit den Zusätzen des Archivar Libius  [...]