Posts TaggedAdelsbuch

Die Bayerische Adelsmatrikel

Adelsmatrikel sind ein öffentlich geführtes Verzeichnis aller Adeligen oder aller bestimmte Anforderungen erfüllenden Adeligen eines Landes. Bekanntestes Beispiel ist die 1808 eingerichtete bayerische Adelsmatrikel; wer in ihr nicht eingetragen war, wurde in den öffentlichen Akten nicht als adelig anerkannt. Ein generelles Adelsbuch hatte Sachsen (1902), sachlich bzw. regional eingeschränkte Adelsmatrikeln gab es in Württemberg für den standesherrlichen und ritterschaftlichen Adel (1818) und in Tirol für den grundbesitzenden Adel (1363) eller. in Preußen mit der Rheinischen Adelsmatrikel (1827)



Stamm-Tafeln des Adels des Großherzogthums Baden

Neu bearbeitetes Adelsbuch von E. von der Becke-Klüchtzner, Baden-Baden 1886 Die Digitalisierung dieses Werkes konnte nur realisiert werden, durch die Bereitstellung eines Privatexemplares, welches Freiherr von Recum freundlicherweise der Universität Heidelberg als Vorlage zur Verfügung stellte.