News Ticker

Stipendiatenbuch der Universitäten Giessen und Marburg

Dieses Werk eignet sich hervorragend für die Familienforschung: die Namen der Stipendiaten sind für Jahre 1652-1690, 1720-1744 und 1748 bis 1774 zum größten Teil der im Giessener Universitätsarchiv aufbewahrten Matrikel entnommen.

Für die übrigen Jahre diente zum Teil das von Kilian Rudrauff angelegte Diarium. Die Angaben über Herkunft und Lebensweg der Stipendiaten stammen aus mehreren hundert Bänden Personalakten.

Der zweite Teil des Buches bringt eine Zusammenstellung aller in der Matrikel vorkommenden Personen in alphabetischer Reihenfolge, plus einer Liste aller in ihr erwähnten hessischen Pfarrer und Schulmeister, geordnet nach den Pfarreien.

Da der größte Teil der Pfarrer und Schulmeister die in der Zeit von 1605-1744 in Hessen-Darmstadt wirkten und zugleich für hunderte von hessischen Familien genealogische Nachweise dargeboten werden, hat das Buch insgesamt den Charakter einer Art Pfarrer-, Lehrer- und Familienbuch bekommen.

Quelle:

Diehl, Wilhelm: Stipendiatenbuch der hessen-darmstädtischen Universitäten Gießen und Marburg für die Zeit von 1605-1774, Hirschhoen am Neckar: Selbstverlag, 1907

%d Bloggern gefällt das: