News Ticker

Stammbaumsuche mit Hilfe von Gendex Suchdiensten

fileInzwischen sind es viele Million, die sich dem Hobby Genealogie, Familienforschung, Ahnenforschung verschrieben haben. Und genau so viele Webseiten schwirren dazu im Internet herum. Die Suche nach Namensvorkommen, Familiengenealogien, Stammbäumen, gestaltet sich deshalb meistens sehr mühsam und ist zeitraubend - ein Suchdienst muss her.. Oft blättert man stundenlang von Webseite zu Webseite und findet doch nicht das Richtige. Neben den großen Online Plattformen wie  Geneanet.org, ancestry.de, Rootsweb.com, FamilySearch, Genwiki, den regionalen Vereinen und Verbänden, etc. gibt es kaum Suchdienste für große genealogische Datenbestände. Deshalb möchte ich hier zwei davon vorstellen. Der erste ist "GENealogical inDEX" Der andere Suchdienst für Gendex Dateien ist "FamilyTreeSeeker" sowie GlobalGenSearch. Diese drei fassen die Inhalte unglaublich vieler Webseiten als Index zusammen.

Um das Ganze zu veranschaulichen was Gendex „GENealogical inDEX“ überhaupt bedeutet:

GENDEX beschreibt ein einfaches ASCII-Format, mit dem es möglich ist im Internet Referenzen auf Personen der eigenen Genealogischen Homepage einem übergeordnetem Index zu übergeben oder mit anderen Worten; Gendex ist eine Textdatei mit einem Auszug aus einer Genealogie Datei. Von den Personen im Stammbaum werden dabei nur Teile der Daten verarbeitet. Ein Gendex Datei enthält zum Beispiel keine Daten über die Beziehungen zwischen Personen und ist viel kleiner als eine Gedcom-Datei. Entscheidend ist, dass Gendex die Informationen über die Adresse der Webseite ausgibt, wo die gesuchte Person gefunden werden kann. Beide Suchdienste arbeiten nach unterschiedlichen Kriterien. Bei GenDex sind aktuell 47 Millionen Personendaten hinterlegt – eine beachtliche Summe.

Sehr interessant und umfassend ist auch die Suche über GlobalGenSearch 

GlobalGenSearch füllt parallel die Online-Such-Formulare der großen Genealogischen Datenbanken aus. (Der selbe HTTP-Request, den auch ein normaler Benutzer an eine Datenbank wie z.B. FamilySerach schickt) Die Ergebnisse kommen als HTML-Seiten zurück. Die Personendaten (Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Sterbedatum, Ort) werden durch den Server daraus extrahiert und anschließend sortiert angezeigt.
Alles was nicht innerhalb einer Minute abgearbeitet werden kann, bleibt unberücksichtigt. Eine erneute Suchanfrage macht jedoch an der Stelle weiter, wo vorher wegen Timeout abgebrochen wurde und findet möglicherweise noch weitere Treffer. Standardmäßig wird bei allen großen Datenbanken abgefragt, wie beispielsweise MyHeritage, Geneanet, FamilySeachRecords, CompGen, AncestryTrees, Denkmalprojekt, FindAGrave etc.

FamilyTreeSeeker

•URL Person (Die Referenz beschreibt den variablen Anteil der URL auf die entsprechende Personenseite der Webseite)
•Vorname
•Nachname
•Geburtsdatum
•Geburtsort
•Todestag
•Ort des Todes

FamilyTreeSeeker bietet auch eine Suchfunktion für die eigene Webseite an. Die Anweisungen hierfür könnt ihr hier nachlesen. Es gibt auch ein spezielles Hilfemenü. Die Statistik gibt einen aktuellen Stand von 16.827.193 oder 6457 Familienstammbäumen an. FamilyTreeSeeker lässt sich der Suchleiste des Explorers hinzufügen.

%d Bloggern gefällt das: