Frederik Willem I. Kolonisatie van de fabriek in Litouwen, met name de Salzburg kolonie

Moet zijn geweest sombere staat van Litouwen tijdens en na de pest te zijn. Sommige beschrijvingen, het klinkt zo verschrikkelijk, kan nog steeds niet voldoen aan de waarheid. De historici berekende het verlies aan 80.000 Zielen, anderen geven zelfs een bedrag van 200.000 Slachtoffers in Oost-Pruisen op alle; in het hoofdkantoor alleen Insterburg 66.000, in het Publicatieblad Ragnit 28.000. Lucanus und Schubert hingegen nennen andere Zahlen.

Er werd besloten om het herstel van de verlaten land te koloniseren. Aanvankelijk elke bezinker is, de “woeste plaatsen” nam, in de volkstaal en de autoriteiten meer dan “Kolonist”. Auch jeder Ausländer, mochte er aus Schweden, Italien, oder aus dem Reiche kommen, aber auch Bürger aus anderen Provinzen wie der Mark, dem Magdeburgischen, Halberstädtischen, Pommeren.

In de jaren 1729 en 1730 wurde mit der Gruppe der Schweizer eine besondere Societät geschlossen, kraft deren sie ihre eigene Kolonie mit ganz eigenartigen Rechten bildetenund als einige Jahre später (1736) auch mit den eingewandtern Salzburgern ein ähnlicher Vertrag geschlossen wurde, ging die Bezeichnung Kolonisten auch auf diese über, so dass zur Zeit Friedrichs des Großen nur die Schweizer- und Salzburgerhöfe als Kolonie und deren Mitglieder als solche galten.

Was die Zeit der Kolonisten betrifft, die Perioden nach welchen ihre Ansiedlungen eingeteilt waren, so folgte auf die Einleitungsperiode unter Friedrich I. zunächst eine Vorbereitungszeit unter Friedrich Wilhelm I.

Die:

Beheim-Schwarzbach, Max: Friedrich Wilhelm’s I. Kolonisationswerk in Lithauen, vornehmlich die Salzburger Colonie, Königsberg: Hartung 1879 (Download)

Weblink:

Die Salzburger in Ostpreußen

Reacties zijn gesloten.