Druckfrisch: Neuerscheinungen des Christoph Links Verlages

Kai Schlüter: Günter Grass im Visier – Die Stasi-Akte
Mehr als 30 Jahre war Günter Grass im Visier der Stasi. Der Rundfunkjournalist Kai Schlüter hat die Akten über ihn aufbereitet, Günter Grass und weitere Schriftsteller versehen diese mit ausführlichen Kommentaren. So können nicht nur die Wege des heimlichen Literaturaustausches zwischen Ost und West nachvollzogen werden, es entsteht auch ein wichtiges Stück deutsch-deutscher Zeitgeschichte. Details zum Buch:

Das Medieninteresse für dieses Buch ist gewaltig. Am 4. März veröffentlicht u.a. die Wochenzeitung Die ZEIT einen Vorabdruck des Buches.

Letztmals als Buch erhältlich! Wer War Wer in der DDR? – Ein Lexikon ostdeutscher Biographien

Das biographische Nachschlagewerk in zwei Bänden zur DDR-Geschichte ist seit seiner Erstausgabe 1992 zu einem unverzichtbaren Arbeitsinstrument für Wissenschaftler und Journalisten, für Bibliotheken und Archive sowie für alle zeitgeschichtlich Interessierten geworden. Im März erscheint es in 5., aktualisierter und stark erweiterter Ausgabe. Das Lexikon umfasst nun über 4.000 Einträge und wird letztmals in gedruckter Form erhältlich sein. Details zum Buch:

Bernd Wulffen: Deutsche Spuren in Argentinien – Zwei Jahrhunderte wechselvolle Beziehungen
Deutsche haben in der Geschichte Argentiniens immer wieder eine wichtige Rolle gespielt. Nach der Staatsgründung 1810 gab es vor allem auf wirtschaftlichem und militärischem Gebiet enge Kontakte. Unser Autor Bernd Wulffen sucht »Deutsche Spuren in Argentinien«. Sein Buch erscheint zum 200. Jahrestag der Unabhängigkeit im Mai 2010. Argentinien ist darüber hinaus Gastland der Frankfurter Buchmesse. Details zum Buch:

Dieter Schenk: Die Krakauer Burg – Die Machtzentrale des Generalgouverneurs Hans Frank 1939–1945
In unserer Reihe Geschichte in Bild und Text legt Dieter Schenk einen Band über die »Krakauer Burg« vor. Die Krakauer Burg, der Wawel, in der mehr als 30 polnische Könige gekrönt und zu Grabe getragen wurden, ist für die Polen ein nationales Heiligtum. Nach dem Beginn des Zweiten Weltkriegs besetzten die Deutschen die Burg und richteten dort die Schaltzentrale des neu geschaffenen Generalgouvernements ein. Generalgouverneur Hans Frank gab von dort aus Anweisungen zur Vernichtung der polnischen Intelligenz und überwachte die Vorbereitung des Holocaust. Details zum Buch:

Willy Schilling: Thüringen 1933–1945 / Der historische Reiseführer  
Thüringen galt im »Dritten Reich« als »Trutzgau« Hitler-Deutschlands. Hier hatten die Nationalsozialisten bereits 1932 die Macht erobert. In der Folge trieben sie die »Arisierung« jüdischer Unternehmen und die Umstellung der Wirtschaft auf Rüstungsproduktion besonders voran. Hitler setzte sich persönlich für den Umbau Weimars zur Hauptstadt des »Mustergaus« ein. Die Thüringer NS-Gauleitung unter Fritz Sauckel ging rücksichtslos gegen Juden und politische Gegner vor und ließ Konzentrationslager wie in Buchenwald errichten. Willy Schilling gibt einen Überblick über die bedeutsamsten Orte der NS-Zeit in Thüringen.  Details zum Buch:

Vertreten auf der Leipziger Buchmesse 18. bis 21. März in Halle 5; Stand D201.

Bezugsadresse:

Ch. Links Verlag: Die neuen Bücher!

Benjamin Liebhäuser
Ch. Links Verlag GmbH
Vertriebsleiter / Prokurist
Schönhauser Allee 36 (KulturBrauerei)
10435 Berlin

Tel. 030. 44 02 32 12
Fax. 030. 44 02 32 29
E-Mail. vertrieb@christoph-links-verlag.de

www.christoph-links-verlag.de

Keine Kommentare möglich.