Matrikelkarten Vorpommern 1692-1698

matrikelkartenIn diesem Buch zum herunterladen geht es um die sogenannten Schwedischen Matrikelkarten von Vorpommern und umfassen das westliche Pommern, wie es im Westfälischen Frieden dem König von Schweden als Souverän zugefallen war. Auch durch die geringen Abtretungen des Friedens von St. Germain (1679) wurde es kaum verkleinert und verblieb ihm bis 1720.

Gemeint ist also das Land von der Nordspitze Rügens bis zur Oder und noch ein Stück darüber hinaus. Ursprünglich hatte der König von Schweden im Westfälischen Frieden auch rechs der unteren Oder und Dievenow einen ununterbrochenen Streifen Landes, von der Brandenburgischen Grenze bis zum Meer erhalten. Im Frieden von St. Germain wurde hiervon ein Teil wieder abgetreten, so dass dem König rechts der Wasserlinie nur noch die Städte Alt-Damm und Gollnow mit Zubehör blieben.

Im Stockholmer Frieden (1719/1720) kam dann das ganze Land bis zur Peene wieder an Preussen. In seiner Gesamtheit bietet dieses Buch einen wertvollen historisch-kartographischen, sowie wirtschaftlich- und sozialgeschichtlichen Überblick zu jener Zeitepoche. Dargestellt werden ganz genau die topographischen Einheiten, Villages, Gutshöfe, Wälder und Waldstücke, auch einzelne Inseln. Es werden zum Teil die Namen und Anzahl der Bauern und Kossaten genannt und eine Nennung der Besitzer mit den Vermerken: Seit xxxx in der Familie, uraltes Lehn, vom Vater ererbt, oder geschichtliche Rückblicke.

Matrikelkarten von Vorpommern 1692-1698 : Amt Barth, Barther und Stralsunder Distrikt, Amt Franzburg. Herausgegeben von der Landeskundlichen Forschungsstelle der Provinz Pommern, Abteilung Geschichte, Verfasser Fritz Kurschmann, Greifswald 1944

Les commentaires sont fermés.