CV du maréchal Gneomar Dubislav de Natzmer

Natzmer (1654-1739) Issu d'une famille de Poméranie Uradels kachoube origine, Il a été noté la première fois par 1202 . Il était le fils du gouverneur en Schlawe, Joachim Heinrich de Natzmer (+1670) und dessen Ehefrau Barbara geborene von Weyer.

Dubislav rejoint en tant que jeune garçon en néerlandais et seulement 1677 in kurbrandenburgische Dienste als Leutnant. Et alors il a pris part au siège de Stettin et dans les batailles contre la Suède, zeitweise als Adjutant Georg von Derfflingers. 1680 il était le capitaine du personnel et se sont battus 1686 mit Auszeichnung gegen die Türken. Nach dem Krieg ernannte ihn der Große Kurfürst zum Generaladjutanten.

Natzmer war zweimal verheiratet, in erster Ehe mit Sophie von Wreech und in zweiter mit Charlotte Justine von Gersdorff, verwitwete Gräfin von Zinzendorff (+ 1763), von der er zwei Söhne hatte: Carl Dubislav (+ 1737) und Heinrich Ernst (+ 1739). Beide waren unvermählt und starben noch vor dem Vater, so dass die pommersche Linie derer von Natzmer erlosch. Die Familie hatte sich jedoch ausgebreitet und kam in die Mark, nach Sachsen und Schlesien, wo sie mehrere Güter besaß. 1806 dienten zehn Natzmers in der preußischen Armee in hohen Stellungen.

Ceux:

Memoiren des Freiherrn Dubislav Gneomar von Natzmer, Königl. Preussischer Feldmarschall, mit einem Lebenslauf von ihm selbst erstellt: Eufemia Gräfin von Adlersfeld-Ballestrem, Verlag von Theobald Grieben, Berlin 1881 (Télécharger)

Les commentaires sont fermés.