Lebensbeschreibung des Ehrenfried Walther v. Tschirnhaus

Ehrenfried Walther von Tschirnhaus, Herr auf Kieslingswalde und Stoltzenberg, wurde unweit von Görlitz am 10.4.1651 nachmittags um 18:00 Uhr geboren und am 12.4. getauft. Er wurde berühmt als war Naturforscher (Alchemist, Didaktiker, Mathematiker, Mineraloge, Philosoph, Physiker, Techniker, Vulkanologe)

Die Familie von Tschirnhaus (deren Genealogien auch in der Datenbank zu finden sind) hatte schon über 400 Jahre, nachdem sie aus Mähren und Böhmen in die Lausitz ausgewandert war, die Herrschaft in seinem Geburtsort besessen (“Locus nativitatis fuit Kislingswalda praedium ipsum avitum quod ultra 400 annos haec Tschirnhausiorum gens, postquam ex Moravia et Bohemia in Lusatiam emigravit, possedit”) und war ein sehr altes, gräfliches, freiherrliches und adeliges Geschlecht.

Seine Ahnen finden sich in Ziegler´s: “Historischem Schauplatz und Labyrinth der Zeit” bis weit zurück verzeichnet. Sein Vater Christoph von Tschirnhaus auf Kiesslingswalda und Stoltzenberg, Rath unter Georg I. und II. Seine Mutter, Elisabeth Eleonore war eine geborene Freiin von Sterling und Achil (Stierling und Achill) aus altem englischen Geschlecht. Er hatte zwei Brüder, von denen Friedrich Gottlob an der Schwindsucht verstarb und Georg Albrecht ihn überlebte…

 

Quelle:

Lebensbeschreibung des Ehrenfried Walther v. Tschirnhaus: auf Kieslingswalde und Würdigung seiner Verdienste : mit 3 Figurentafeln, von Dr. Hermann Weissenborn; mit einem Vorwort uber J. A. Grunert als Preisrichter, Verlag: Joh. Friedr. Baerecke Hofbuchhandler, 1866 (Download) bei der Russischen Staatsbibliothek

Literatur:

Stammfolgen schlesischer Adelsgeschlechter Bd 1, Lfg. 1-3, Verlag für Sippenforschung und Wappenkunde, C.A. Starke, Görlitz 1941

Keine Kommentare möglich.