Jugendjahre der Kaiserin Maria Feodorowna von Rußland

Sophie Dorothee von Württemberg war das vierte von insgesamt zwölf Kindern und die älteste Tochter aus der Ehe Herzog Friedrich Eugens von Württemberg mit Friederike Dorothea Sophia von Brandenburg-Schwedt, sie wurde geboren am 25. Oktober 1759 zu Stettin. Sie war war die Schwester des ersten württembergischen Königs Friedrich I. und die Großnichte Friedrichs des Großen.

Auf seinen und dem Wunsch von Katharina der Großen, kam es zur Verlobung mit dem verwitweten Zarewitsch Paul. Die Zeremonie fand statt in Berlin am 23. Juli 1776. Ludwig von Hessen-Darmstadt ihr Ex-Verlobter erhielt für die geplatzte Verbindung eine großzügige Entschädigung in Höhe von 10.000 Rubel von der Zarin.

Der Verfasser schildert das Leben von Maria Feodorowna und streift auch die Vorgeschichte ihrer Eltern, dem Werdegang des Vaters, das Familienleben. Im Anhang werden die Nachkommen Herzogs Friedrich Eugen von Württemberg beschrieben, auf 34 Tafeln die Fürstenhäuser Schaumburg-Lippe und Waldeck-Pyrmont.

Am vollständigsten sind die Nachkommen des württembergischen Regentenhauses. Die Verzweigungen in den übrigen fürstlichen Familien sind nach der Art der Gothaer Kalender, in der Regel mit Weglassung der ausgestorbenen Glieder, bis auf die Gegenwart fortgeführt.

Quelle:

Merkle J.: Jugendjahre der Kaiserin Maria Feodorowna von Russland, geborener Prinzessin von Württemberg: 1759-1776: Verlag von W. Kohlhammer: Stuttgart 1892 (Download in der Russischen Staatsbibliothek)

Keine Kommentare möglich.