Die Graupenstrasse – Erlebtes und Erlittenes in Nordhausen, Buchenwald und Waldheim

Dieses Zeugnis der Zeitgeschichte wurde vor Kurzem “neu aufgelegt”

In dem Buch “Die Graupenstraße” schildert der Nordhäuser Werner Rathsfeld seine Verhöre im NKWD-Keller und seine siebenjährige Leidenszeit im Internierungslager Buchenwald und im Zuchthaus Waldheim.

Er beschreibt anschaulich die unmenschlichen Praktiken der sowjetischen Besatzer und ihrer deutschen Helfer, aber auch die alles überwindende Kraft von Mesnchlichkeit und Liebe.

Bewegend ist der Bericht seiner Frau Ursula Rathsfeld, die in dieser schweren Zeit das Überleben der Familie in Nordhausen sichern musste. Ohne die Unterstützung von Verwandten und Freunden wäre das nicht möglich gewesen.

Das Buch “Die Graupenstrasse” ist den Mithäftlingen von Werner Rathsfeld gewidmet, denen eine Heimkehr zu ihren Familien versagt blieb.

Pressestimmen:

Wie ein Nordhäuser Buchenwald und Waldheim überlebte

Leserstimmen:

Gedanken zur Neuauflage

Verlag:

Steffen Iffland
Bochumer Str. 157
99734 Nordhausen-Salza
Tel.: 03631 / 403663
www.ahnenforschung-iffland.de
Email: info@verlag-iffland.de

Weiterer Link zum Thema:

Juliushütte wechselvolles Schicksal eines beklemmenden Platzes am Südharz

Keine Kommentare möglich.