Histoire de la famille bourgeoise de Wilkins 1620 à 1905

Le nom de la famille bourgeoise Wilkins a une histoire. Cette famille était dans le 17. Documentaire siècle Wilke. Ce style d'écriture est le premier rencontré dans le registre paroissial de l'ev. St. Église St. John à Memel. Au milieu de 17. Siècle et dans la 18. Siècle, il ya aussi l'orthographe Wilcke, Wielke, Wilck. La forme latine du nom de famille était Wilke Wilkius, Aussi Wilckius.

Von den Söhnen des Bürgermeisters David Wilke aus Memel ging der gleichnamige Sohn nach Beendigung seiner Studienzeit auf Reisen und landete unter anderem auch in Cambridge und Oxford. Hier kam ihm der Gedanke, seinen Namen zu anglisieren und es lag nichts näher, als den Namen Wilkins anzunehmen, der durch die Person des Bischofs von Chester John Wilkins (1614-1672) schon berühmt war. David Wilkins gebrauchte die anglisierte Namensform nachweislich zuerst in der Eintragung, welche er am 19. Juillet 1709 in Rostock in dem Stammbuch seines Freundes Lilienthal hinterlegte. Als David definitiv nach England übersiedelte, behielt er diesen Namen bei.

Der Stammbaum der bürgerlichen Familie Wilkins weist 9 Generationen auf:

Friedrich Wilke (Wilcke) Né à 1620 wird als Stammvater der Familie angenommen. Er war ebenso wie sein Sohn David ein angesehener Memeler Kaufmann und ließ sich in den Jahren 1656 à 1658 in das Register der Kaufmannszunft eintragen. David war bereits 1692 Senator (Mitglied des Rats der Stadt Memel) dann wurde er Richter und schließlich Bürgermeister dieser Stadt. Er starb im 62. Lebensjahr am 6. Janvier 1711. David war verheiratet mit Catharina Murray, sur 7. Janvier 1711 mort. Entré de ce mariage 10 Enfants, von denen aber lediglich 5 die Eltern überlebten, unter anderem David * 1685, der nach England ging (voir ci-dessus)

Ceux:

Conrad Georg: Histoire de la famille bourgeoise de Wilkins 1620 à 1905, Goerlitz: Forte d'édition 1905 (Télécharger)

Télécharger la note:

La Firefox-Addon http://www.googlesharing.net chargé. Das eingeschaltete Browsen simuliert nun die Suche als US-Bürger und ermöglicht im Gesamtergebnis zuverlässig einige Downloads mehr, si l'on accorde une attention au domaine http://books.google.com/ appeler. Cette solution, personnellement, je préfère, weil die immer wieder neue Suche nach funktionierenden Proxys mehr als nervt.

Les commentaires sont fermés.