L'histoire documentaire de la famille Tettau dans les branches et Tettau Kinsky

L'origine de la famille se trouve en Bohême, D'autres raisons de son origine en Allemagne, où les mêmes dans une 9. Siècle aurait appartenu à la noblesse ou chevalerie, quoique dans une zone relevant de la Lehnsoberherrlichkeit le roi de Bohême zone, probablement Oberlausitz ou le débarquement saxonne de Pâques. Sans aucun doute, que la famille est déjà au début de la 13. Siècle a été à la maison. À peu près au milieu de la 14. Jahrhunderts haben sie sich nach Mähren ausgebreitet. Sie verließen das Land aber bald wieder und siedelten nach Obersachsen. Dort erwarben sie ausgedehnte Besitzungen im Vogtland, sowie eine bedeutende Herrschaft Schwarzenberg. Letztere Linie starb indessen 1524 aus und deren Lehnserben verkauften die Herrschaft 1533 an den Kurfürsten von Sachsen.

Im Voigtland wurde Wilhelm von Tettau durch drei seiner Söhne (Apel, Hans und Eberhard) der Stammvater des älteren und jüngeren Zweiges der Tettauschen Familie. In diesem Buch werden der fränkische, der osterländische, der oberlausitzische und der sächsische Zweig, letzterer mit seinen beiden Hauptlinien und den verschiedenen Häusern behandelt. In gleicher Weise wird der preußische Zweig beschrieben.

Blason:


Das Wappen ist von Rot und Silber mit drei Spitzen geteilt. Seit dem Ende des 16. Jahrhunderts zeigt es in Rot drei vom linken Schildesrand ausgehende, abwärts gebogene silberne Wolfszähne. Auf dem Helm mit rot-silbernen Decken steht ein offener, rechts roter und links silberner Adlerflug.

Ceux:

Wilhelm Johann Albert von Tettau: Urkundliche Geschichte der Tettauschen Familie in den Zweigen Tettau und Kinsky, Berlin: Stargardt 1878 (Télécharger) Zu den von Tettau sind zahlreich verbundene Ahnenreihen in der Datenbank zu finden.

Télécharger la note:

La Firefox-Addon http://www.googlesharing.net chargé. La navigation activé simule désormais la recherche en tant que citoyens américains et permet au nombre total de téléchargements plus de résultats fiables, si l'on accorde une attention au domaine http://books.google.com/ appeler. Cette solution, personnellement, je préfère, parce que la recherche de nouvelles procurations jamais de travail pour plus de gênant.

Les commentaires sont fermés.