Historia och släktforskning av familjen pastorn

Klockan är nu åter en skannad bok, där jag har min glädje. Den är läslig helt. Jag måste särskilt betona arbetet, har gjort författaren gjorts i sammanställningen, eftersom det är så vi föreställer en tryckt släkthistoria. Detta är en en guldgruva för släktforskare. Men smycken bilderna i detta arbete är enastående. Vapen och tätning av alla familjemedlemmar, zum Beispiel die Familie Haniel, existerar över den redan en artikel, Tombs, Dokument, Porträtt, ett släktträd som en dekoration panel, Bilder von den Besitztümern usw

Der Familienname Pastor wird ursprünglich ein Beiname gewesen sein. Als solcher kommt er 1372 bei Johann von Bonn, genannt Patoir vor, den der Erzbischof Friedrich III. von Köln zum Amtmann der Wolkenburg bestellte. Auch bei Pieter dem Pastoir, welcher am 11. November 1338 mit seinem Vater, dem Ritter Ludwig von Cleberg, als Burgmann des Hauses Grentzau genannt wird, bildete der Name Pastoir lediglich einen Beinamen. Später nannte sich dieser Peter auch Pastor von Cleberg und führte in den 50er Jahren nur noch den Namen seines Vaters. I 1362 besiegelt er mit seinem Bruder Lutzen von Cleberg, beide als Ritter, auf Seiten Philipps von Isenburg eine Urkunde.

Eine Familie von Kleberg kam im 14. Jahrhundert in Aachen vor. So wird in den Stadtrechnungen des Jahres 1338, 1344, 1346 och 1349 Catherine, Tochter von Heinrich von Kleberg, ferner 1346 Gerhard von Kleberg genannt. Da aber der Familienname Pastor schon früher in Aachen nachzuweisen ist, wäre es verfehlt weitere Kombinationen zu bauen. Die Aachener Familie Pastor lässt sich auf jeden Fall um die Wende des 13. Jahrhunderts nachweisen. Johannes Pastoir der Gewandschneider (sartor) der in der Pontstrasse wohnte, wird in einem 1368 angefertigten Zinsregister genannt.

De:

Macco, Hermann Friedrich: Historia och släktforskning av familjen pastorn, Aachen, 1905

Kommentarer är stängda.