Vollständige Sammlung aller Inschriften auf dem Friedhof Leipzig

Auch wenn es nicht Jedermanns Sache ist zwischen Gräbern zu wandeln, für die Familienforschung bietet dieses Werk ungeahnte Betrachtungsweisen, als Vermächtnis aus drei Jahrhunderten mit 2000 Inschriften! Zum Gedenken wurden hier alle Inschriften aufgezeichnet, auch wenn die altersgrauen und bemoosten Steine bestimmt schwer zu entziffern waren.

Im Jahre 1536 wurde der Alte Johanniskirchof von Herzog Georg zur allgemeinen Begräbnisstätte in Leipzig geweiht. Im 16. und 17. Jahrhundert wurde die erste und zweite Abteilung mehrfach erweitert, später wurde der Friedhof um die Abteilungen drei und vier , und zuletzt um die Abteilung 5 erweitert. Eine großangelegte Sanierung erfolgte im Jahre 1995. Seither steht der Friedhof wieder für die Öffentlichkeit zur Verfügung als museale Parkanlage.

Die alte Johanniskirche stand südlicher, ihre Geschichte ist jedoch sehr dunkel und gründet mehr auf einer Sage, deshalb lässt sich das Jahr der Erbauung auch nicht genau ermitteln.

Quelle:

Heinlein, Heinrich: Der Friedhof zu Leipzig in seiner jetzigen Gestalt, oder vollständige Sammlung aller Inschriften auf den ältesten und neuesten Denkmälern, Leipzig: Fritsche, 1844

Download-Hinweis:

Das Firefox-Addon http://www.googlesharing.net laden. Das eingeschaltete Browsen simuliert nun die Suche als US-Bürger und ermöglicht im Gesamtergebnis zuverlässig einige Downloads mehr, wenn man darauf achtet die Domain mit http://books.google.com/ aufzurufen. Diese Lösung bevorzuge ich persönlich, weil die immer wieder neue Suche nach funktionierenden Proxys mehr als nervt.

Keine Kommentare möglich.