Familiengeschichte der von Dewitz

Das Geschlecht der von Dewitz ist ein sehr altes Geschlecht, es ist bereits urkundlich in der Mitte des 13. Jahrhunderts in Erscheinung getreten und zwar in der Umgebung der Markgrafen von Brandenburg. Als von diesen das Land Stargard an Mecklenburg überlassen wurde, gehörten sie sofort zu den angesehensten Geschlechtern Mecklenburgs. Seit 1319 traten sie in Pommern auf, 1338 scheinen sie im Lande Daber ansessig gewesen zu sein. Ohne Zweifel sind sie deutschen Ursprungs und ihr Name weist sehr wahrscheinlich auf das Dorf Dewitz in der Altmark hin.

Von der Altmark siedelten sie ins Land Stargard über, wo wir gleichfalls ein Dorf Dewitz haben. Dieses Dewitz war seit ältesten Zeiten im Besitz der Familie von Genzkow und die Dewitz besaßen Anteile desselben. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist die deutsche Bevölkerung des Landes Stargard von der Altmark eingewandert. Slaven scheinen nur äußerst wenige übrig geblieben zu sein. Slawische Personen-Namen kommen in den Urkunden unseres Landes kaum vor, obwohl sie um diese Zeit in Mecklenburgischen und Pommerschen Urkunden oft zu finden sind.

Der Name des Geschlechtes wird gewöhnlich Dewitz geschrieben, aber auch Dewiz, Debitz, Dewis, Dewessen usw. Zwei Familien mit ähnlichem Namen treffen wir in Mecklenburg und Pommern an und man nahm an, dass sie mit den Dewitzen identisch wären, gegen diese Vermutung aber spricht die Verschiedenheit der Wappen beider Familien.

Quelle:

Wegner, L. Familiengeschichte der von Dewitz, Band I., Naugard: Selbstverlag 1868

Keine Kommentare möglich.