Abp Ludwig Ernst Borowski z

borowskiEin Beitrag zur Geschichte der ostpreußischen Kirche im Zeitalter der Aufklärung mit einer Biografie über den Erzbischof der evangelischen Kirche in Preussen, Ludwig Ernst von Borowski. Verfasser Walter Wendland, Pastor in Berlin-Wilmersdorf, 1910

PRZY 17. CZERWIEC 1740 Ludwig Ernst Borowski jest synem Andreas Ernst Hofglöckners Borowski urodził się w Królewcu. Wśród jego mentorów są kapitan Kunheim (Von Thadden dowódca pułku) Baron i Generalny Loeben Marschallin z Roeder. Jego ojciec był właścicielem fabryki farb w starym mieście, w 1738 pozycja Hofglöckners na Zamku Kościoła przejęła. Ernst Ludwig i jego brat Georg Heinrich (Profesor Nauk Przyrodniczych we Frankfurcie nad Odrą +1801) odwiedził słynny Frederick College (potem jeszcze z pietistic orientacji)

15 Borowski był rok życia, jak opuścił się zapisać na Uniwersytecie w Królewcu. ( PRZY 28. LIPIEC 1811 zum Dr. theol. wyznaczony) Neben die theologische Fakultät tritt der Einfluß von Professor Kant, ihm fühlte er sich tief verbunden und verdankte Kant nach vollendetem Studium eine Hauslehrerstelle in der Familie von Knobloch. Kaum 22 Jahre alt wurde Borowski Feldprediger. PRZY 2. September trat er sein Amt im Lager bei Sorau an. W 1770 verließ er den Militärdienst und übernahm das Erzpriesteramt zu Schaaken. PRZY 24. STYCZEŃ 1782 berief ihn der Magistrat der Stadt Königsberg zum Prediger an der Neuroßgärtschen Kirche. Der Wirkungskreis erweiterte sich nun und Borowski wird eine öffentliche Persönlichkeit. 1793 ernennt man ihn zum Kirchen- und Schulrat, 1805 zum Konsistorialrat. Durch das Vertrauen des Königs wurde er schließlich über alle anderen Geistlichen der Provinz erhoben und 1815 zum Bischof und 1829 zum Erzbischof ernannt. Już na 5. LIPIEC 1812 hatte er sein fünfzigjähriges Amtsjubiläum gefeiert. Schließlich erhielt er 1831 noch den Schwarzen Adlerorden, mit dessen Verleihung die Erhebung in den Adelsstand verbunden warLink zum Download

Komentarze są zamknięte.