News Ticker

Aus dem Leben der Gräfin Elisa von Ahlefeldt

image-10466
Elisa Davidia Margaretha Gräfin von Ahlefeldt wurde am 17. November des Jahres 1790, an dem Geburtstage ihres Vaters auf dem Schloss Trankjör auf der dänischen Insel Langeland geboren.

Ihr Vater, Graf Friedrich von Ahlefeldt-Laurvigen, geborenam 17. November 1760, gehörte einem altadeligen Geschlecht an, das im Jahre 1665 von Kaiser Leopold I. in den Reichsgrafenstand und 1672 vom König von Dänemark in den dänischen Grafenstand erhoben wurde. Er genoss durch Rang, Macht und Reichtum sehr viel Ansehen. Er war der besondere Liebling des Königs Friedrich VI. von Dänemark, in dessen Dienst er als Kammerherr und Offizier stand.

Der König zeichnete ihn nicht nur mannigfach aus, sondern bewies ihm auch seine fortwährende Freundschaft. Gern und oft besuchte er ihn auf dem prächtigen Schloss Trankjör, wo auch viele andere Mitglieder des königlichen Hauses häufig einkehrten. Am Kopenhagener Hof spielte Graf Friedrich eine sehr bedeutende Rolle, weil man seinen Einfluss auf den königlichen Gebieter allgemein kannte.

Seine Gemahlin, Louise Charlotte (Karoline Louise) geborene von Hedemann aus Holstein, schön, verständig und edlen Charakters und ihrem Manne zugetan. Ein Sohn, der als Erbe alle Besitzungen hätte bekommen sollen, starb gleich nach der Geburt. So blieb Elisa ohne Geschwister. (Genealogien wie immer in der Datenbank)

Sie wurde erzogen von Marianne Philipi aus Hamburg, einer ausserordentlich guten Erzieherin. Durch sie kam sie an die Werke von Klopstock, Herder und Schiller und lebte so neben aller Oberflächlichkeit des äusseren Lebens, voll ernsten Nachdenkens, sinnigen Betrachtungen und poetischer Träumerei. So unbeschwert blieb ihre Kindheit und Jugend nicht. Immer mehr häusliche Zerwürfnisse gab es, ausgelöst durch die Ausschweifungen ihres Vaters und die Eltern trennten sich schließlich.

Auf einer Badereise nach Bad Nenndorf lernte sie den preussischen Offizier Adolf von Lützow kennen und heiratete diesen trotz Protest ihres Vaters am 20. März 1810. Nach dem Frieden lebte das Paar in Berlin, Königsberg und seit 1817 in Münster. Dort lernte sie 1822 den Schriftsteller und Lyriker Carl Leberecht Immermann kennen und später auch lieben. Ihre Ehe zerbrach bald darauf und wurde 1825 geschieden….

Quelle:

Ludmilla Assing: Gräfin Elisa von Ahlefeldt, die Gattin Adolphs von Lützow, die Freundin Karl Immermanns, Eine Biographie. Nebst Briefen von Karl Immermann, Anton Wilhelm Möller und Henriette Paalzow. Berlin 1857

%d Bloggern gefällt das: