News Ticker

Geschichte der Herren und Grafen zu Eltz

Ein bekannter Vertreter dieser Familie war Kurfürst Jacob von Trier. Er wurde geboren als Sohn des Johann zu Eltz, Amtmann in Landeck und der Merge von Breitbach im Jahre 1510. Nach seinem Studium wurde er am 15. September 1525 als Domherr zu Trier aufgeschworen.

Seit 1564 war er Rektor der Hochschule in Trier und am 3. Dezember 1565 ernannte Georg Graf von Sayn in Wittgenstein als Stellvertreter und am 31.10. 1566 bestellte Kurfürst Johann VI. von Trier den Domherrn Jacob zur Beaufsichtigung der Kirchenrechnungen, weil es dabei etwas seltsam zugehe…

Auch Kurfürst Philipp Karl zu Mainz entstammt dieser Familie. Er wurde geboren als Sohn des Hans Jacob zu Eltz-Kempenich und der Maria Antonetta Schenkin von Schmittburg am 26. Oktober 1665, wahrscheinlich in Kempenich. Er wurde 1677 als Domherr zu Mainz aufgeschworen und Domherr zu Trier. Im Jahre 1710 wurde er Domkantor in Mainz und 1729 Dompropst in Trier, wo er zu diesem Zeitpunkt bereits Großarchidiakon war. Im Jahre 1719 bei der Wahl des Trierer Kurfürsten Georg von Schönborn war Philipp Karl im Sinne des kaiserlichen Hofes tätig, dafür dankte ihm Kaiser Karl VI. eigenhändig…

image-12509
image-12510
image-12511

Inhalt:

Die Herren zu Eltz bis zur Bruderteilung, die Linie Eltz zu Üttingen, die Linien Langenau, Pirmont, Bliescastel, Rodendorf, Braunschweig und Wecklingen. Die zu Eltz vom goldnen Löwen, die Linie Eltz zu Schöneck und zu Kempenich, die Linie zu Rübenach, die zu Eltz mit den Büffelhörnern.

Quelle:

Roth, Friedrich Wilhelm Emil:  Geschichte der Herren und Grafen zu Eltz : unter besonderer Berücksichtigung der Linie vom Goldnen Löwen zu Eltz auf Grund archivalischer Forschung, Mainz: Wallau, 1889  Band 1 und Band 2

%d Bloggern gefällt das: