Lebensbild des Professors der Mineralogie an der Universität Dorpat Dr. Constantin Grewingk

Constantin Caspar Andreas Grewingk, geboren 2/14. Januar 1819 in Fellin (Livland) war der Sohn des Stadtsyndicus Caspar Johann Grewingk und seiner Gemahlin Christine geborene Schramm.

Von dem hochgebildeten Elternpaar wurde er von 1828-1836 auf das Hollandersche Institut nach Birkenruh bei Wenden geschickt und ab 1836-1837 bereitete er sich am Dorpater Gymnasium auf das Studium vor, so dass er sich im August 1837 an der Landes-Universität Dorpat als Student phil. immatrikulieren konnte.

Bis 1842 studierte Grewingk Naturwissenschaften, insbesondere Mineralogie und Geologie. Im Winter 1843/44 setze er sein Studium von Berlin kommend, in Freiburg fort und erwarb im Dezember 1843 seinen Doktortitel in Jena mit einer Arbeit über Chromverbindungen. Ab 1846 wurde er Konservator der mineralogischen Sammlung in St. Petersburg.

1854 berief man ihn als Professor der Mineralogie und Geologie an die Universität nach Dorpat. Sein Werdegang und seine Arbeiten werden ausführlich in obigem Werk geschildert. Es wurde von der Tartu University Library als Download zur Verfügung gestellt. Verfasst von Carl Schmidt und erschienen 1887.

Keine Kommentare möglich.