News Ticker

Codex diplomaticus Silesiae (Colección de documentos sobre la historia de la Silesia)

Die Sammlung von Urkundenbüchern mit dem Titel Codex diplomaticus Silesiae zur Geschichte Schlesiens wurde herausgegeben seit dem letzten Drittel des 19. Siglo por la Asociación de Historia y Antigüedades de Silesia. Esta colección de todos "en línea " volúmenes disponibles en el formato DjVu, me gustaría presentar en orden cronológico:

PARTE 01 Die Urkunden des Klosters Czarnowanz
PARTE 02. Die Urkunden der Klöster Rauden und Himmelwitz, der Dominicaner und der Dominicanerinnen in der Stadt Ratibor
PARTE 03. Henricus Pauper, Rechnungen der Stadt Breslau von 1299-1358, nebst zwei Rationarien von 1386 Y 1387, dem Liber imperatoris vom Jahre 1377 und den ältesten Breslauer Statuten
PARTE 04. Die Urkunden Schlesischer Dörfer, zur Geschichte der ländlichen Verhältnisse und der Flureintheilung insbesondere
PARTE 05. Das Formelbuch des Domherrn Arnold von Protzan
PARTE 06. Registrum St. Wenceslai. Urkunden vorzüglich zur Geschichte Oberschlesiens nach einem Copialbuch Herzog Johanns von Oppeln und Ratibor in auszügen mitgetheilt
PARTE 07.1 Die Regesten zur schlesischen Geschichte. La primera parte. Por el año 1250
PARTE 07.2 Die Regesten zur schlesischen Geschichte. En segundo lugar TheiHASTAspan>.. Por el año 1280
PARTE 07.3 Die Regesten zur schlesischen Geschichte. Tercera Parte. Por el año 1300
PARTE 08. Schlesische Urkunden zur Geschichte des Gewerberechts insbesondere des Innungswesens aus der Zeit vor 1400
PARTE 09. Urkunden der Stadt Brieg, urkundliche und chronikalische Nachrichten über die Stadt Brieg, die dortigen Klöster, die Stadt- und Stiftsgüter bis zum Jahre 1550
PARTE 10. Die Urkunden des Klosters Kamenz
PARTE 11. Das Breslauer Stadtbuch enthaltend die Rathslinie von 1287 ab und Urkunden zur Verfassungsgeschichte der Stadt
PARTE 12. Schlesiens Münzgeschichte im Mittelalter. Theil I. Urkundenbuch und Münztafeln
PARTE 13. Schlesiens Münzgeschichte im Mittelalter. Theil II. Münzgeschichte und Münzbeschreibung
PARTE 14. Liber Fundationis Episcopatus Vratislaviensis
PARTE 15. Acta Nicolai Gramis. Urkunden und Aktenstücke betreffend die Beziehungen Schlesiens zum Baseler Konzile
PARTE 16. Die Regesten zur schlesischen Geschichte 1301-1315
PARTE 17. Die schlesische Oderschifffahrt in vorpreussischer Zeit. Urkunden und Aktenstücke
PARTE 18. Regesten zur schlesischen Geschichte 1316-1326
PARTE 19. Schlesiens neuere Münzgeschichte
PARTE 20. Schlesiens Bergbau und Hüttenwesen. Documentos (1136-1528)
PARTE 21. Schlesiens Bergbau und Hüttenwesen. Urkunden und Akten (1529-1740)
PARTE 22. Die Regesten zur schlesischen Geschichte 1327-1333
PARTE 23. Schlesiens Münzgeschichte im Mittelalter. Ergänzungsband
PARTE 24. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Die Kreise Grünberg und Freystadt
PARTE 25. Geschichte des Breslauer Schulwesens vor der Reformation
PARTE 26. Geschichte des Breslauer Schulwesens in der Zeit der Reformation
PARTE 27. Die landständische Verfassung von Schweidnitz-Jauer zur Geschichte des Ständewesens in Schlesien
PARTE 28. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesischens. Kreis und Stadt Glogau
PARTE 29. Regesten zur schlesischen Geschichte 1334-1337
PARTE 30. Entrega 1/2, Die Regesten zur schlesischen Geschichte 1338-1342
PARTE 30. Entrega 3/5, Die Regesten zur schlesischen Geschichte 1338-1342
PARTE 31. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Kreis Sprottau
PARTE 32. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Kreis Sagan
PARTE 33. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Kreis Neustadt
PARTE 34. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Kreis Habelschwerdt
PARTE 35. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Kreis Jauer
PARTE 36. Die Inventare der nichtstaatlichen Archive Schlesiens. Neisse. Yo. Stadt Neisse


BROTAR:

Autores: Konrad Wutke, * 2.10.1861, Archivar und Historiker, August Meitzen, *16.12.1822, Statistiker und Nationalökonom und Erich Randt, Verlag Josef Mx & Co. und Erich Graber, Breslau 1857-1933 (36 Volúmenes) im Auftrag des Vereins für Geschichte und Alterthum Schlesiens.

Die Großpolnische Digitale Bibliothek ermöglicht den Zugang zu den ältesten polnischen Schriftdenkmälern, bibliothekarischen Skripten und Lehrbüchern und eben auch zur Edition “Codex diplomaticus Silesiae”. Es besteht darüber hinaus auch die Möglichkeit, die Ausstellung der Unikatsammlungen in der Kollektion der Bibliotheken Großpolens anschauen.

Digital Libraries Federation (FBC) ist ein Netzwerks von verteilten digitalen Bibliotheken und Archive in Polen. Diese Ressourcen sind in Zusammenarbeit von vielen wissenschaftlichen Institutionen für die Öffentlichkeit erstellt worden mit Universitäten, Bibliotecas, Archivo, Museen und Forschungseinrichtungen.

A %d blogueros les gusta esto: