Das Kasseler Bürgerbuch (1520 bis 1699) nach dem Original im Stadtarchiv

Die Veröffentlichung des Kasseler Bürgerbuches richtet sich an den Lokalhistoriker und den größten Gewinn zieht der Familienforscher daraus. Das Original besteht aus 64 Pergamentblättern in folio mit starkem Holzeinband und gepresstem Lederüberzug mit Messingbeschlägen. Die Einteilung des Codex ist folgende: auf Seite 1 ist das Wappen aufgemalt, rechts von einem wilden Mann, links von einem Engel gehalten, inmitten zweier Säulen, die durch einen ziemlich geschmacklosen Bogen verbunden sind; auf dem Bogen steht “Stadt Kassel 1570″. Seite 2 ist leer, auf Seite drei bis fünf folgt der Bürgereid vom Jahre 1561, dann auf Seite sechs bis acht die Bürgereide vom Jahre 1578. Die Seiten 9 bis 107 enthalten Bürgerverzeichnisse mit insgesamt 3008 Eintragungen. Die Bürgerlisten beginnen mit dem Jahre 1520

Quelle:

Gundlach, Franz: Das Casseler Bürgerbuch 1520 bis 1699, Kassel : 1895

 

Keine Kommentare möglich.