La Bibliotheca Windhagiana : Libri digitalizzati dalla stemma 16. Secolo

Alla 5. Gennaio 1651 era Joachim Enzmilner von Kaiser Ferdinand wegen seinerstrano, famoso, buone qualità, modi aristocratici e virtù, Ragione, Abilità e perizia ammirevole, anche per l'imperatore 15 Fedelmente per anni nel governo della Bassa Austria ha fornito serviziin den Freiherrnstand aufgenommen und durfte sich unter Weglassung seines Familiennamens Enzmilner nunmehr Wohlgeborner Freiherr von Windhag, Herr auf Pragtal und Saxeneck nennen.

Alla 19. Novembre 1669 erhob ihn Kaiser Leopold in den Reichsgrafenstand mit dem Titel des heiligen römischen Reiches Graf und Herr von und zu Windhag auf Pragtal, Münzbach und Saxeneck, Freiherr von Rosenberg am Kamp, Reichenau am Freiwalde RSU. Seine bereits 1642 in ein Allod verwandelte Herrschaft Windhag wurde zur Grafschaft erhoben.

Enzmilners umfangreiche Bibliothek, il Bibliotheca Windhagiana wurde nach seinem Tod zu einem der Grundsteine der Universitätsbibliothek der Universität Wien. Die nach wie vor bestehende Windhag Stipendienstiftung für Niederösterreich ist auf ihn zurückzuführen. Bereits am Montag stellte Klaus Graf daraus (digitalisiert von der Uni Tübingen) die nachfolgenden Wappenbücher vor.

Joachim von Windhags Kolorierte Wappenbücher:

1. Banda: Wappen der Kaiser und Könige der Welt; 2. Kurfürsten, Principe, Herzöge und Grafen; 3. Freiherren und Herren; 4. Nobiltà austriaca
2. Banda: Die Stände des Heiligen Römischen Reiches zur Zeit seines Übergangs auf die Deutschen: Kurfürsten, Dukes, Principe, Contare, Gentlemen, Ritterschaft und Reichsstädte sowie österreichische Adlige
3. Banda: Wappen afrikanischer, asiatischer und amerikanischer Könige; Wappen deutscher, französischer, spanischer und anderer Herzöge, Contare, Barons, Ritter und adliger Familien sowie österreichischer Adliger
4. Banda: Wappen der Erzpatriarche, Kardinäle, Erzbischöfe, Vescovi, Fürstäbte, Äbte, Pröpste, Orden, Kreuzritter, Äbtissinnen und Frauenklöster in Europa

I commenti sono chiusi.