News Ticker

Amtsbezeichnungen, Berufs- und Standesbezeichnungen aus Altpreussen

Wie hoch die Zahl der weltweit vertretenen Ahnenforscher ist lässt sich nur vermuten, aber diese stetig wachsende Community gehört zweifellos zu den größten im Internet.

Wer hat das nicht schon erlebt?

Nach jahrelanger mühsamer Forschung ist eine ansehnliche Stammtafel mit mehreren Generationen entstanden und nun begegnet einem in den alten Texten ein Begriff, mit dem sich nichts anfangen lässt, selbst im Internet ist dieser Begriff nicht ausreichend erklärt! Die Bedeutung von Titeln, Berufsbezeichnungen und Standesbezeichnungen sind in den verschiedenen Wörterbüchern und Nachschlagewerken nur lückenhaft erklärt und nachlesbar, zumal der geographische Sprachraum für viele Begriffe auch noch eine Rolle spielt.

Wer weiß schon schon, was ein “Danniker” oder “Fossor” ist oder dass mit “Hortulanus” ein Gärtner gemeint ist, mit “Laboriosus” ein Arbeiter und mit “Panifex” ein Bäcker?

image-13122
image-13123

Die Autoren dieses Werkes haben in den Beständen der Katasterverzeichnisse, Chroniken, Präsentationstabellen, alten Urkunden und Kirchenbüchern die am häufigsten vorkommenden lateinischen Bezeichnungen (aus Ost- und Westpreussen) zusammengetragen und liefern damit eine wertvolle Hilfestellung für unsere Forschungen.

Quelle:

Staszewski Kurt und Stein Robert: Was waren unsere Vorfahren? : Amts- , Berufs- und Standesbezeichnungen aus Altpreussen, Königsberg: Selbstverlag 1938, Schrift des Vereins für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V

Siehe Artikel:

Genealogische Berufsbezeichnungen

%d Bloggern gefällt das: