Alle Beiträge dieses Autors

Album Amicorum: Historische Stammbuchsammlung

Stammbuch

Die Sitte, sich in einem sogenannten Stammbuch (auch Album Amicorum) von Freunden, Bekannten und Lehrern Denk- und Sinnsprüche in ein Buch schreiben zu lassen, war nicht dem Jahrhundert der Sentimentalität vorbehalten. Große Geister haben sie früher gepflegt, ehe sie zur Mode und dadurch zur Unsitte wurden.



Pförtner Stammbuch 1543–1893 zur 350jährigen Stiftungsfeier der Königlichen Landesschule Pforta

Pfoertner-Stammbuch

Pförtner Stammbuch Im Jahre 1843 erschien zur dritten Säkularfeier der königlichen Landesschule Pforta unter dem Titel “Pförtner Album” ein Verzeichnis sämtlicher Lehrer und Schüler. Als Grundstein für das hier genannte Werk diente das “Bittchersche Album”. Die Fortführung der Neuaufstellung von 1843 bis zur Gegenwart wurde gefördert durch die Bestrebungen des Vereins ehemaliger Fürstenschüler in in Dresden.



Die Geschichte des hochadligen Geschlechts derer von Alvensleben (Handschrift)

Wappen-Alvensleben

Die Familiengeschichte derer von Alvensleben Die ULB Sachsen-Anhalt hat die komplette Familiengeschichte derer von Alvensleben digitalisiert. Das Besondere daran – es handelt sich um die Handschriften, gefertigt von dem Patronatsprediger zu Eimersleben, Gottlieb Leberecht Zarnack im Jahre 1772 bis 1776.



Wilhelm von Holleben: Beiträge zur Geschichte der Familie von Holleben

Wappen-Holleben

Die Familie von Holleben Der im Jahre 1883 verstorbene Benno von Holleben hatte nach langem und eingehenden Quellenstudien ein Urkundenbuch als “Beiträge zur Geschichte der Herren von Holleben” zusammengestellt. Obiges Werk basiert auf seinen Vorarbeiten.



Beiträge zur Geschichte des Hauses Neufville seit der Einwanderung der Familie nach Deutschland

Wappen-Neufville-Mumm

[gn_heading style="1"]Beiträge zur Geschichte des Hauses Neufville[/gn_heading] Die “de Neufville” kamen als reformierte Glaubensflüchtlinge nach Frankfurt. Die Familie stammte aus der Grafschaft Artois. Im Jahre 1575 wurden Robert und Sebastian Bürger der Stadt. Zwei Jahre später verheiratete sich Sebastian (1545-1609) mit der Anna Cochx (Koch) und kam durch seinen Tuchhandel schnell zu großem Vermögen. Er war der Begründer des Frankfurter Zweiges. Sohn Sebastian (1581-1634) erweiterte den Handel um Seide, Juwelen und Metalle und vermehrte das Vermögen beträchtlich.