Aktion: Ich mach was mit Büchern

Die von Leander Wittig ins Leben gerufene Aktion “Ich mach was mit Büchern” ist ein toller und sinnvoller Ansatz eine unabhängige Buchplattform aufzubauen, beziehungsweise bestehende Plattformen wie Wikisource zu stärken. Wir alle haben uns mittlerweile reichlich ärgern müssen und lesen täglich über neue Restriktionen zur Langzeitarchivierung.

Leander Wattig schreibt hierzu auf seiner Webseite:

“Ich finde, dass wir auch hierzulande nicht nur klagen, sondern vielmehr aktiv werden und eine unabhängige und nicht-kommerzielle Buchplattform aufbauen sollten. Anfangen könnte man wie Google mit gemeinfreien Büchern, von denen gerade Buchfreunde ja eine Menge besitzen. Diese könnte man dann auf einer gemeinsamen Plattform sammeln und zugänglich machen. Das wäre auch eine interessante mögliche Perspektive für die Weiterentwicklung der Aktion…”

Daher hat sich Leander Wattig eine kleine Aktion überlegt, die vielleicht dazu beitragen kann, die Buchbranche auch im Internet besser sichtbar zu machen und zu vernetzen. Siehe hier.

Wie es funktioniert wird in anschaulichen Videos genau erklärt und beschrieben. Außerdem besteht bereits ein Wiki in das sich jeder, der sich mit Büchern beschäftigt eintragen kann – und der Zuspruch kann sich absolut sehen lassen.

Ein interessanter Artikel zum Thema:

Die Zukunft des Wissens – Google Books, Open Access und die Informationsgesellschaft von morgen, Verfasser Daniel Leisegang


DIY Book Scanner Introduction and Motivation from Daniel Reetz on Vimeo.


Keine Kommentare möglich.