News Ticker

Genealogische Forschungen leicht gemacht: Was Dänemark und Norwegen in ihren Archiven anbieten

Die wichtigste Aufgabe der Staatlichen Archive ist, historische Quellen zu sammeln, aufzubewahren und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Einige Archive ermöglichen bereits in vorbildlicher Weise eine Online-Ahnenforschung.

Staatsarchiv Dänemark:

(Statens Arkivers forside)

In Dänemark werden die Kirchenbücher sowie die anderen Archivalien der Volkskirche an die Landesarchive abgegeben. Sie müssen daher nicht Ihre Fragen an den örtlichen Pastor richten. Im Jahre 1646 wurde es jedem Pfarrer im Königreich Dänemark befohlen, sämtliche Taufen, Verlobungen, Trauungen und Beerdigungen in einem Buch aufzuzeichnen. Leider wurden nicht alle Kirchenbücher seit dem 17. Jahrhundert aufbewahrt. Das älteste Kirchenbuch geht auf das Jahr 1573 zurück und stammt aus dem Kirchspiel Hjortkær (Jordkirch) in Nordschleswig. Die Kirchenbücher wurden im Herzogtum Schleswig anders geführt als im übrigen Dänemark. Im Internet zugänglich sind die überlieferten Kirchenbücher bis 1925. Auch die Volkszählungsregister von 1787 bis 1930 sind online abrufbar. Die Nutzung von www.arkivalieronline.dk ist kostenlos wie auch die Anmeldung als Nutzer.

Nationalarchiv Norwegen:

Die Zentrale in Oslo und die regionalen staatlichen Archive von Norwegen, ( Hamar, Stavanger, Trondheim, Tromsø, Kristiansand, Kongsberg) bilden zusammen das Nationalarchiv Norwegens. Das Thema Genealogie gehört in Norwegen zur größten Nutzerschaft. Das Nationalarchiv hat die größte Sammlung mittelalterlicher Briefe mit etwa 13.000 Dokumente. Es können bequem mehrere Datenbanken durchsucht werden, denn es gibt ein vollständiges Recherche-System.  Regesta Norvegica, Diplomatarium Norvegicum, Matrikel, Aufzeichnungen über Hexenprozesse, Lexikographie etc.

Das gleiche gilt für “Digitalisierte Kirchenbücher, Volkszählungen, Auswanderung, Grundbücher, oder Steuerlisten”. Auch diese Suche gestaltet sich bequem über eine Datenbank-Maske.

Berühmte Digitale Sammlungen:

William Lassens persönliche Geschichts-Sammlung umfasst 84 Bände eng geschriebener Notizen. Die Informationen stammen zum Teil aus archivalischen Studien und zum Teil aus den Zeitungen (vor allem Morgenbladet). Die Bände sind alphabetisch nach Familiennamen angeordnet. Lassen hat so etliche handschriftliche Norwegische Stammbäume, andere genealogische Aufzeichnungen und Biographien etc. hinterlassen.

Der französische Genealoge Charles Antoine Delgobe wurde in Château-Thierry im Jahre 1844 geboren. Als Delgobe nach Norwegen kam, stürzte er sich sofort in das Studium der norwegischen Sprache, Geschichte und Topographie. Nachdem er im Jahre 1872 Marie Nicolette Lovise Etage geheiratet hatte, wurde Genealogie zu seinem größten Interessensgebiet. Delgobes Sammlung umfasst 5400 Familien und gehört damit zu einer der wichtigsten genealogischen Sammlung überhaupt.

Digitalisierte Bücher:

Zum Thema Genealogie gibt es jede Menge Stoff: Ob über Norwegens Theologen, Biographische Werke, Adressbücher, Landes- und Ortsgeschichte, oder Register der Fischerei und Seefahrerei, Gefangene, Gefallene des 2. Weltkriegs, Kataster und Magistratsakten (Weblink)

Auch familiengeschichtliche Manuskripte wurden digitalisiert: (Originalsprache)

Grisefamiliens Stamtavle (Griswold Familienstammbaum)
Stamtavle over Familien Daae i Norge (Ahnentafel der Familie Daae in Norwegen)
Familie Otto in Norwegen, von Alf Otto
Stammbäume der Familie Utheim, von J. Utheim
Ahnentafel der Familie Wöldike, von J.C.L. Lengnick
Hinweise zur Familie Meltzer in Norwegen, von Clamer Eberhard Meltzer
Die Familie Schlanbusch und damit verbundenen Linien 1665-1890, von Fred T. Salicath
Genealogische Hinweise zur Familie Heiberg, von Hans K. Heiberg
Die Familie Thomle (Genealogische und persönliche Geschichte) von E.A. Thomle
Die Familie Munthe, von Hartvig Munthe

Lars Ove Wangensteen hat eine Webseite ins Netz gestellt, die ich besonders empfehlen möchte. In den letzten vier Jahren hat er so manchen Schatz zusammengetragen, zum Teil selbst gescannt und aus eigenen Mitteln finanziert. Nachfolgend eine kleine Auswahl, zum Teil sogar durchsuchbarer Digitalisate.

Ahnentafel der Familie Dorph
Stammtafel der Familie Anker von C. J. Anker
Über die Familie Brochmann in Norwegen, von H. J. Huitfeldt-Kaas
Stammtafel der Familie Backer, von Z. Backer
Ahnentafel der Familie Bergwitz, von Johannes K. Bergwitz
Ahnentafel der Familie Klem
Die Familie Holst, von Thomas Holst
Die Familie Münster, Ausgabe 1858
Die Familie von Koss, Oslo 1938
Die Familie Zernichow in Norwegen (Czernichow) von H. J. Huitfeldt, Kopenhagen 1882
Familienregister Thaulow (Thaulowske)
Ahnentafel der Familie Storch
Die dänisch-norwegische Adelsfamilie Huitfeldt

%d Bloggern gefällt das: