Hamburg adressböcker

Unter diesem Titel werden sukzessive die digitalen Versionen aller Adressbücher und älteren Fernsprechbücher versammelt, ger adressuppgifter. Främst digitaliserade samlingar statens- och Universitetsbiblioteket Hamburg Carl von Ossietzky och staten arkiv Hamburg, även volymer av 15 andra tyska bibliotek och arkiv.

  1. Das “Hamburgische Adressbuch”, später “Hamburger Adressbuch”, das mit geringfügigen Ausnahmen von 1787 till 1966 jährlich erschien, und seine Vorgänger im 17./18. Århundrade, zuerst “Hamburgum literatum” aus den Jahren 1698 och 1701 sowie das “Jetzt belebte Hamburg” aus dem Jahr 1712.
  2. Das “Altonaische Adressbuch”, später “Altonaer Adressbuch”, das von 1802 bis zur Vereinigung Altonas mit Hamburg 1938 sowohl selbständig als auch angebunden an das Hamburger Adressbuch erschien;
  3. Adressbücher für Bergedorf und die Vierlande, Harburg-Wilhelmsburg, Wandsbek, Rahlstedt, Blankenese und die Elbvororte, die zu verschiedenen Zeitpunkten mit Hamburg vereinigt wurden;
  4. Adressbücher für Cuxhaven und Geesthacht bis 1938, als beide Städte mit dem Groß-Hamburg-Gesetz von Hamburg abgetrennt wurden.

Kommentarer är stängda.