Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz

Das Original der Familiengeschichte ist von Otto von Studnitz (im Stammbaum unter Nr. 122) mit viel Fleiß zusammen getragen worden.

Im preußischen Adelslexikon wird das Geschlecht von Studnitz wie folgt beschrieben:

Dieses alte, noch heute in Schlesien blühende adelige Geschlecht stammt aus Mähren, wo sein Stammsitz Bistritz, das später an die Zierotins und Würben kam. Jetzt ist es im Besitz der Geistlichkeit zu Olmütz. Später erwarben die von Studnitz Schollendorf bei Troppau, doch auch dieser Besitz ging in andere Hände über.

Im Jahre 1306 schlug König Wenzel V. drei Brüder Studnitz zu Rittern. Im Wappen führen die von Studnitz im blauen Schild einen gekerbten Querbalken von Gold und auf dem gekrönten Helm eine sitzende Ente, hinter welcher ein Busch schwarzer Hahnenfedern, nach anderen Schilfblättern sichtbar wird. Decken blau und Gold. Neuere Heraldiker behaupten, dass auf der Krone jedenfalls Hahnenfedern und kein Schilf sei.

Zedler sagt:

Studnitz oder Studnic, eins der ältesten und ansehnlichsten Häuser in Böhmen, Mähren und Schlesien, welches seinen Namen von dem Wort “Studnia” erhalten haben soll, was soviel wie Brunnen bedeutet

Quelle:

Benno von Studnitz: Kurzer Abriss der Familiengeschichte derer von Studnitz, Breslau 1889

Keine Kommentare möglich.