Die Adelsdokumente österreichischer Alchemisten

In Deutschland fand die Alchemie zu Anfang des XIII. Jahrhunderts ihren Einzug. Die Entwicklung war von größerer Bedeutung als beispielsweise das Apothekenwesen (Die erste Apotheke wurde durch Auswanderer aus Prag im Jahre 1408 in Leipzig errrichtet)

In Österreich fiel das erste alchemistische Treiben zusammen mit der Regierungszeit Sigismunds und der Übertragung der Kaiserkrone an dessen Schwiegersohn Albrecht II.

Zu den bekannten Alchemisten jener Zeit gehörten Faust, Agrippa, Paracelsus, Libavius, Trevisanus, oder Berthold der Schwarze (Bertholdus Niger)

Auch Barbara von Cilli, spätere Kaiserin von Böhmen widmete sich den okkulten Wissenschaften, der Alchemie und Astrologie. Barbara war die zweite Frau von Kaiser Sigismund (+ 9.12.1437)

Innhold:

1437-1519 Kaiser Sigismund bis Maximilian I.
1519-1576 Karl V. bis Maximilian II.
1576-1612 Rudolf II.
1612-1705 Mathias bis Leopold I.
1705-1790 Josef I. bis Josef II.

Die Wappenbriefe der Alchemisten
Medaillen alchemistischen Ursprungs
Die Stammtafel der Kaiserin Barbara

De:

Bauer, Alexander: Die Adelsdokumente österreichischer Alchemisten und die Abbildungen einiger Medaillen alchemistischen Ursprunges : med 2 Zinkotypien und 5 Lichtdrucktafeln, Wien: Hölder 1893

Kommentarer er stengt.