Der Adel der Böhmischen Kronländer

Das Königreich Böhmen war mit 6.774.309 Einwohner (Stand 1910) das mit Abstand wichtigste Kronland des Habsburgerstaates. In dieser Zusammenfassung aus den Saalbüchern sind weit mehr als 2ooo Wappenbriefe und Standeserhöhungen und Legitimationen seit dem Jahre 1530 notiert.

Die Saalbücher dienten als Basis zu dieser komplexen Arbeit. Die ältesten böhmischen Adelsakten datieren aus dem Jahre 1580, einige Angaben stammen aus den frühen Kopialbüchern der Statthalterei Prag.

Die Länder der Böhmischen Krone umfassten Böhmen, Mähren und Österreichisch-Schlesien (alle drei heute Tschechien) sowie bis 1635 zwei dann an Sachsen abgetretene Markgrafschaften und andere Nebenländer. Die Böhmischen Länder waren formal in einer Personalunion verbunden, der König von Böhmen war zugleich Herzog von Schlesien und Markgraf von Mähren. Die anderen Länder waren in Böhmen inkorporiert und Titularansprüche

Österreich-Ungarn 1910:
Cisleithanien: 1. Češka, 2. Bukowina, 3. Koroška, 4. Lands, 5. Dalmatien, 6. Galizien, 7. Küstenland, 8. Österreich unter der Enns, 9. Moravska, 10. Salzburg, 11. Šlezija, 12. Štajerska, 13. Tirol, 14. Österreich ob der Enns, 15. Vorarlberg; Transleithanien: 16. Ungarn, 17. Kroatien und Slawonien; 18. Bosnien und Herzegowina (Tisti, ki: Wikipedia)

Tisti, ki:

  • Doerr, August von: Der Adel der Böhmischen Kronländer: Ein Verzeichnis derjenigen Wappenbriefe und Adelsdiplome welche in den Böhmischen Saalbüchern des Adelsarchives eingetragen sind, Praga 1900
  • Von August von Doerr erschien ebenfalls Das Gesamtwerk Genealogisches Quellenmaterial zur Geschichte des österreichischen Adels 1927-1934

Literatura:

Komentarji so zaprti.