Archiv für September 2010

Kunst- und Geschichtsdenkmäler des Großherzogtums Mecklenburg

Mecklenburg-wappen

Band 1: Amtsgerichtsbezirke Rostock, Ribnitz, Sülze-Marlow, Tessin, Laage, Gnoien, Dargun, Neukalen Band 2: Amtsgerichtsbezirke Wismar, Grevesmühlen, Rehna, Gadebusch und Schwerin



Namenskunde

Nomen-est-Omen

Herkunft und Entstehung von Familiennamen Familiennamen leiten sich ab von Berufsbezeichnungen, vom Vornamen des Vaters oder der Mutter, von Eigenschaften, vom Herkunftsort oder Kulturkreisen.



Geschichte der deutschen Höfe seit der Reformation

Deutsche-Hoefe

Karl Eduard Vehse, Geschichtschreiber, geboren zu Freiberg am 18. December 1802, besuchte er das Gymnasium seiner Vaterstadt, kurze Zeit auch die dortige Bergakademie und widmete sich dann in Leipzig und Göttingen zugleich juristischen und historischen Studien, indem er vom Jahre 1820 an dort Vorlesungen bei Weiße, Pölitz und Haubold, hier bei Sartorius, Heeren und Saalfeld hörte.



Das Wappen der Familie Petiscus in Heidelberg

Petiscus

Das Wappen der Familie Petiscus (hier nach einem Entwurf von Martin Kortmann) wird schon seit über 250 Jahren geführt. Der Churfürstliche Rechenrat Philipp Jacob Petiscus in Heidelberg bediente sich des Wappens als Petschaft und drückte es von 1640 an neben seine Unterschrift in sämtlichen Schriftstücken. Es ist leider nicht feststellbar ob schon der Vater des Genannten, der Prorektor der Universität Heidelberg, Simon Petiscus, dieses Wappen führte. Der Inhalt des Wappens steht in enger Verbindung mit der ev. ref. Glaubenslehre, deren Anhänger die aus Anhalt nach Heidelberg  [...]



Verzeichnis sämtlicher Mitglieder des am 11. April 1847 in Berlin eröffneten vereinigten Landtages

Zeughaussturm

Alphabetisches Verzeichnis der Mitglieder (Abgeordneten) am preußischen Vereinigten Landtag. Die Liste enthält 611 Namen der Abgesandten, die einzelne Provinzen vertraten. Die Namen können hier heruntergeladen werden.