Archiv für April 2010

Beiträge zur württembergischen Apothekengeschichte

Knjižica 1: Zur Geschichte der Leutkircher Apotheken. Christus als Apotheker. Die Ulmer Apothekerordnung von “1491″. Wortlaut der Apothekerordnung von Nürnberg (vor 1463) und Ulm (na 1470 / 80) – Die Gründungsdaten der Württembergischen Apotheken. Knjižica 2: Die Apothekerexamen in Tübingen von 1807-1831. Die Ulmer Apotheker des 14. Century. Die Anfänge der Schorndorfer Apotheken im 16. in 17. Century. Die Apotheken in Sindelfingen. Zur Geschichte der Reutlinger Apotheker im 17. Century.



Geschichte der Universität Wittenberg

Die Anregung zu diesem Werk gab die Universität Halle. Schon einmal ist der Versuch unternommen worden, die Wittenberger Universitätsgeschichte methodisch zur Darstellung zu bringen, vom dortigen Professor der Philosophie Johann Christian August Grohmann, der in den Jahren 1801 in 1802 angesichts der dritten Jahrhundertfeier der AnstaltAnnalen der Universität zu Wittenbergin drei Bänden veröffentlich hat. Sie reichen von der Gründung bis zum Jahre 1733, wozu im letzten Teil ergänzend einige Betrachtungen über den wissenschaftlichen Zustand der Universität selbst kommen. Eine wirkliche Universitätsgeschichte aber bietet  [...]



Der Krieg gegen die Hexen, das Ausrottungsprogramm des Kurfürsten von Köln

Hexenprozesse waren bekanntlich ein europäisches Phänomen. Aber sie wurden nur in bestimmten Gebieten durchgeführt, während sie in anderen Gebieten garnicht oder nur in relativ geringem Umfang stattfanden. Der heutige Forschungsstand ist noch sehr lückenhaft, aber es dürfte trotzdem recht sicher sein, dass Deutschland das Zentrum der europäischen Hexenprozesse war….



Die Geschichte als Friedhof des Adels

In jeder großen historischen Bewegung hat der Adel eine wichtige Rolle gespielt; im allgemeinen war es diejenige eines hartnäckigen und zum Scheitern verurteilten Gegners aller progressiven Kräfte, auf die die Historiker ihre Aufmerksamkeit gerichtet habeneines Gegners der Monarchien und ihrer Verwaltungsmechanismen, des Handels- und Wirtschaftsdenken, des aufsteigenden Bilderbürgertums, dessen Wertvorstellungen sich durchsetzten und das Entstehen einer modernen historischen Forschung erst ermöglichten. Erbliche Machteliten, so könnte man den Begriff “Adel” definieren, sind stets daran beteiligt gewesen, die europäische Vergangenheit zu gestalten. Das Schicksal verschiedener  [...]



Sammlung von Ehestiftungen und Leibgedingsbriefen ritterschaftlicher Geschlechter

Sinn und Zweck dieser Publikation (gesammelt aus mehreren Archiven) die wirklich erfolgten (vollzogenen) Ehen zu beweisen, besonders interessant für die Genealogien ritterschaftlicher Geschlechter in Preussen, Pommern, Brandenburg und Sachsen. Die Ursache warum sich soviele Lücken in den Genealogien auftun liegt ganz besonders darin, dass der Weiberstamm keine ausreichende Erwähnung fand.